Fischerboote in der Brucht von Paraty, Rio de Janeiro.© Julian Faust
Offizieller Name
Föderative Republik Brasilien
Fläche
8.511.996,3 km²
Einwohner
204,45 Mio.
Regierungssitz
Brasília
Amtssprache
Portugiesisch
Religion
Katholiken: 57%; Pfingstkirche: 25% (2015)
Klima (für Hauptstadt)
Klima (für Hauptstadt)

Land der Superlative

Karte von Luis Teixeira, 1574. Portugal, Biblioteca da Ajuda.
Karte von Luis Teixeira, 1574. Portugal, Biblioteca da Ajuda. Public Domain.

Brasilien ist im östlichen Teil Südamerikas angesiedelt und teilt seine Grenzen im Norden, Süden und im Osten mit fast allen südamerikanischen Ländern außer Chile und Ecuador. Es ist ein Land kontinentaler Ausmaße.

Das Land lässt sich in zwei Großräume einteilen: das Amazonasbecken im Norden mit einer Größe von 4 Millionen Quadratkilometern und das Hochplateau im Zentrum und Süden. Das brasilianische Staatsgebiet wird geographisch in fünf Großregionen eingeteilt: den Norden, den Nordosten, den Südosten, den Süden und den Zentralwesten.

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Erde, sowohl nach Fläche als auch nach Einwohnerzahl.

Mit 8,5 Millionen Quadratkilometern umfasst Brasilien 47,3% der Fläche Südamerikas und rangiert hinter Russland, Kanada, China und den USA, aber vor Australien. Nur China, Indien, die USA und Indonesien haben eine größere Bevölkerung als das rund ca. 204.000 Millionen Einwohner zählende Brasilien. Allein der größte Bundesstaat Brasiliens, Amazonas, ist doppelt so groß wie die Türkei. Bahia ist mit Frankreich zu vergleichen, São Paulo mit dem Vereinigten Königreich.

Vorgefasste Bilder

Für die einen ist es das Land von Karneval, Samba, Fußball und "schöne Mulattinnen, für andere wiederum steht die Bedrohung des Regenwaldes und der indigenen Bevölkerung im Vordergrund. Manche denken vor allem an die Landlosen, die Straßenkinder, an Drogen und Kriminalität, wieder andere an die Gefahren für die noch junge Demokratie durch Misswirtschaft und Korruption. Der Name 'Brasilien' weckt im Ausland sehr unterschiedliche Assoziationen. 

Alle diese Vorstellungen nähren sich aus bruchstückhaften Nachrichten, welche aus Brasilien ins Ausland gelangen. Die oben genannten Probleme existieren in der Tat, aber es ist eine sehr selektive Wahrnehmung der brasilianischen Wirklichkeiten. Außerdem fehlen meistens zuverlässige Hintergrundinformationen und der dazugehörige historische Kontext. Spätestens wenn Sie im Land angekommen sind, werden auch Sie sich mit einer Fülle von Informationen auseinandersetzen müssen, die sich nicht in diese oder ähnliche vorgefasste Bilder einfügen lassen. 

Brasilien hat eine lange Vergangenheit, aber noch eine relativ junge Geschichte. Im Jahre 2000 feierte Brasilien sein 500-jähriges Jubiläum, weil die offizielle Geschichte erst mit dem Jahre 1500 beginnt, als Pedro Alvares Cabral am 22. April an der Küste des heutigen Bundesstaates Bahia landete und dieses „entdeckte" Land für die portugiesische Krone in Besitz nahm. Cabral dachte zuerst, dass er eine Insel entdeckt hatte und nannte sie "Ilha de Vera Cruz“. Als die Portugiesen sich jedoch des Ausmaßes des Landes bewusst wurden, tauften sie es in „Terra de Santa Cruz“. Der Name „Brasil“ entstand wegen des so genannten Brasilholzes, das einen roten Farbstoff produziert und damals in großen Mengen an der Küste vorhanden war.

Die Besonderheit der brasilianischen Geschichte im lateinamerikanischen Kontext ist, dass das Land die einzige portugiesische Kolonie in Amerika war, die nach ihrer Unabhängigkeit (1822) die Staatsform Kaiserreich anstatt Republik gewählt hat. Außerdem war es das letzte Land der westlichen Welt, das die schwarze Sklaverei abgeschafft hat (1888). Das Land ist bis heute von der Sklaverei und der afrikanischen Kultur tief geprägt.

Grunddaten

Von der Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika über Erdkunde, den Fischer Weltalmanach bis zur CIA können Grundinformationen über das Land bezogen werden. Viele Internationale und nationale Organisationen liefern statistische Daten zu Brasilien. Dazu gehört an erster Stelle das brasilianische Statistische Bundesamt IBGE mit einer Online-Datenbank. Die lateinamerikanische Wirtschaftskommission CEPAL und das Auswärtige Amt stellen ebenfalls Daten zu Brasilien im Netz zur Verfügung.

Naturräumliche Grundlagen für Natur und Menschen

Das Relief Brasiliens gleicht - stark vereinfacht - einer Platte, die nach Nordwesten ins Amazonasgebiet hinein auf wenige Meter über Meereshöhe absinkt, sich gen Osten entsprechend in Gebirgsformationen erhebt, um dann in Küstennähe abrupt abzubrechen. So etwa beschrieb Claude-Levy Strauss die Geographie  Brasiliens in seinem Klassiker 'Traurige Tropen' von 1955.

Brasilien erstreckt sich über sehr unterschiedliche Klimazonen: im Amazonasgebiet feuchttropisch, im Nordosten trockentropisch, im Zentral-Brasilien - der Cerrado - halbtrockenes und im südlichen Landesteil subtropisch. Der größte Teil des Landes liegt zwischen dem Äquator und dem südlichen Wendekreis (zwischen Amazonasmündung und São Paulo).

Diese unterschiedlichen Klimazonen prägen das Land stark und bewirken eine Vielfältigkeit der Fauna und Flora, der Menschen, ihrer Lebenswelt und Ressourcen.

Brasilien: Bundesländern. © IBGE
Brasilien: Bundesländern. © IBGE

Amazonasgebiet

Der Amazonas Fluss. © Beatrice Faust
Der Amazonas Fluss. © Beatrice Faust

Das Amazonasgebiet wird in Brasilien - im Gegensatz zum Ausland - nicht nur den Themen Abholzung, Biodiversität und Indianerschutz zugeordnet. In der Vergangenheit stand die infrastrukturelle Erschließung dieses Gebietes im Vordergrund, wobei das Prestigeprojekt die Transamazonica-Straße war.

Aber auch heute noch sieht Brasilien in erster Linie die Möglichkeiten einer nachhaltigen wirtschaftlichen Nutzung der verschiedenen Reichtümer der Region für die Entwicklung des Landes. Dabei sind verschiedene Interessen zu berücksichtigen: Die im Amazonasgebiet wohnende, arbeitende und wählende Bevölkerung (ca. 20 Mio. Bürger), die Bergwerksgesellschaften, welche die vorhandenen Bodenschätze in extensivem Tagebau abbauen und die Agrarunternehmen, welche die Expansion der brasilianischen Landwirtschaft anstreben. Außerdem werden Staudämme gebaut, die Energie für die brasilianischen Konzerne und Städte liefern sollen. Brasilien versucht dabei vieles zu unternehmen, um den Wald mit all seinen wichtigen Funktionen zu schützen. Trotzdem gibt es noch viele Herausforderungen. Der Kern des Problems ist dabei vor allem die Auseinandersetzung zwischen wirtschaftlichen Interessen und unterschiedlichen Vorstellungen von nachhaltiger Entwicklung zu vereinen.

Regionen, Fläche, Bevölkerung

Bevölkerungsdichte
Bevölkerungsdichte. © Geografia para Todos.

Die Brasilianer selbst haben das Land in fünf Großregionen zusammengefasst. Diese entsprechen zum Teil der naturräumlichen Gliederung Brasiliens, sind aber auch kulturgeschichtlich sehr unterschiedlich. Die Erschließung, Eroberung, Besiedlung und Kultivierung dieser Großregionen erfolgte in unterschiedlichen Zeitphasen und zu verschiedenen historischen Bedingungen.

Der Nord- und Südosten sind die historisch ältesten und bis heute bevölkerungsstärksten Regionen Brasiliens. Etwa 70% der Bevölkerung leben in diesen beiden Regionen, die nur knapp 30% des Territoriums ausmachen. Die Besiedlung des Südens, des Mittelwestens und des Nordens ist jüngeren Datums. Im Mittelwesten und Norden, zusammen knapp 2/3 der Fläche Brasiliens, leben nur 14% der Bevölkerung.

In den letzten hundert Jahren hat sich die Bevölkerung Brasiliens praktisch verzehnfacht. In rasantem Tempo stieg sie von 17,4 Mio (1900) auf 195 Mio (Volkszählung 2010) an. Die demographische Wachstumskurve, die Mitte des 20. Jahrhunderts steil nach oben zeigte, ist inzwischen deutlich abgeflacht. Im letzten Jahrzehnt nahm die Bevölkerung immerhin noch um 15% zu. 

Etwa die Hälfte der offiziell auf ca. 900.000 (2010) bezifferten Indianer Brasiliens leben im Norden. Auch wenn sie heute landesweit nur noch einen verschwindend geringen Bevölkerungsanteil ausmachen haben sie doch zahlreiche Spuren in der brasilianischen Kultur hinterlassen.

Kuriositäten

Woher kommt der Name Brasilien?

Und was hat es mit den Sternen auf der Flagge auf sich?

Die Nationalhymne.

Die gesetzlichen Feiertage.

In welchen Ländern wird Portugiesisch gesprochen?

Das Länderinformationsportal

Das Länderinformationsportal
Das Länderinformationsportal

Im Länderinformationsportal (LIPortal) geben ausgewiesene Landesexpertinnen und Landesexperten eine Einführung in eines von ca. 80 verschiedenen Ländern. Das LIPortal wird kontinuierlich betreut und gibt Orientierung zu Länderinformationen im WorldWideWeb. mehr

Letzte Aktualisierung

Diese Länderseite wurde im April 2017 zum letzten Mal aktualisiert.

Autorin

Débora Bendocchi Alves, Dr. phil., geboren 1959 in Brasilien. Studium der Geschichte und Pädagogik. Dozentin für brasilianische Geschichte an der Iberischen und Lateinamerikanischen Abt. des Historischen Seminars der Universität zu Köln.

Für Anregung und Kommentare wäre ich Ihnen dankbar.

Literaturhinweise zu Brasilien

Literatur zu Brasilien

Trainingsangebote der Akademie

Die Akademie der GIZ ist der führende Weiterbildungsanbieter für die internationale Kompetenzentwicklung. Wir stehen für innovative, wirksame und nachhaltige Lösungen.

> Angebote aus dem Weiterbildungskatalog

Gerne konzipieren wir für Sie maßgeschneiderte Trainingskurse, die sich an Ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen orientieren.

> Wir freuen uns über Ihre Anfragen!

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)228 4460 2036

Zum Kontaktformular