Sonnenuntergang
Währung
Indische Rupie (INR)
Wechselkurs
78,18 INR / 1 € (Juni 2019)
Zeitzone
UTC +5,5
Landesvorwahl (Telefon)
+91
Klima (für Hauptstadt)
kontinental-subtropisch

Einreise

Für Reisen nach Indien ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass bzw. ein mit Lichtbild versehener Kinderausweis und ein Visum erforderlich, welches von den Vertretungen Indiens (Botschaft in Berlin und Konsulate in Frankfurt a.M., Hamburg, Berlin und München) ausgestellt wird. Mittlerweile gibt es für Touristen auch die Möglichkeit der Beantragung eines E-Visa.

Das Auswärtige Amt in Berlin liefert weitere Informationen zu Einreisebestimmungen. Um Ärger bei der Einreise zu vermeiden, sollten die bestehenden Zollvorschriften genau eingehalten werden.

Wohnen und Versorgung

In den Großstädten Indiens gibt es alles, was der Reisende benötigt. Die Lebenshaltungskosten sind als moderat zu bezeichnen, allerdings gibt es zum Teil regionale Unterschiede. Die Kosten in Großstädten wie Mumbai oder New Delhi sind generell höher.

Preiswerteste Unterkunftsmöglichkeiten für Studierende bieten Studentenwohnheime. Daneben kann man als so genannter zahlender Gast bei indischen Familien wohnen und dabei eventuell stärker in die Kultur des Landes eintauchen. Bei der Suche nach Wohnungen oder Häusern stehen Portale wie Easy Expat oder Couchsurfing (kostenlose Registrierung erforderlich) zur Verfügung.

Fehler passieren im interkulturellen Kontakt schnell. Wichtig ist z.B. auf die richtigen Umgangsformen zu achten. Ein wichtiger Hinweis bezieht sich auf die leider sehr oft vorkommenden Netzschwankungen. Empfindlichen elektronischen Geräten wie Laptops sollte man unbedingt eine UPS (Uninterrupted Power Supply) vorschalten, damit diese Schwankungen ausgeglichen und Schäden an Geräten verhindert werden können.

Eine deutsche Schule finden Sie in New Delhi und auch in Mumbai. Auch jenseits der Schule, also in den Ferien oder am Wochenende gibt es vieles für Kinder zu entdecken.

Geschäfte öffnen gegen 09:00 Uhr und schließen nach 18:00 Uhr. Viele Läden haben allerdings auch noch teils später geöffnet. Bei Behörden liegen die Bürozeiten zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr. Die Mittagspause liegt meist zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr.

Es gibt über 50 Feiertage, manche mit nur regionaler Bedeutung, in Indien. Der Karfreitag und der 1. Weihnachtstag sind gesetzliche Feiertage in Indien.

Reisen & Transport

Transport und Verkehr

Indien steckt voller Entdeckungen, die man mit verschiedenen Transportmitteln erreichen kann. Flüge nach Indien bringen Sie in weniger als acht Stunden vom Start z.B. aus Frankfurt/M nach Delhi. In Indien reist man sehr gut mit dem Flugzeug, der Eisenbahn auf einer unvorstellbaren Gesamtlänge von 60.000 km oder dem Fernbus. Natürlich kommen auch andere Fortbewegungsmittel wie Autos oder auch Schiffe infrage.

Reisen und Sehenswürdigkeiten

Es empfiehlt sich, auf die teils beträchtlichen Temperaturunterschiede vor allem im Norden Indiens zu achten. Wer im Januar dort unterwegs ist, sollte auf jeden Fall sehr warme Kleidung mitnehmen. Im Mai ist es dagegen brütend heiß. Ausgeglichener ist das Wetter im Süden des Landes. Informieren Sie sich bitte im Vorfeld ihrer Reise in eine der Landregionen, denn das regionale Wetter kann sich vom Wetter in Ihrer Heimatregion beträchtlich unterscheiden. Für Indien sollten Sie unbedingt auch an warme Bekleidung denken. Für Fahrten vor allem in die ländlichen Räume und insbesondere, wenn Kinder dabei sind, empfiehlt es sich, die Reiseplanung und -durchführung besonders gründlich vorzunehmen.

Um unangenehme Situationen zu vermeiden, die z.B. aus unangepasstem Verhalten (z.B. Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit, benutzen der linken Hand beim Essen) herrühren, gehört die Lektüre von Tipps zum Reisen im Land dazu.

Indien hat so viele Sehenswürdigkeiten, so dass an dieser Stelle nur eine sehr kleine subjektive Auswahl erfolgen kann: Taj Mahal, Kolkata High Court, Gateway of India, Hawa Mahal, Backwaters, Rohtang Pass, Brihadeeswara Tempel.

Um Land und Leute besser verstehen zu können, ist es empfehlenswert, sich mit Hilfe kompetenter Studienleiter indische Denkmäler anzusehen.

Sicherheit

Das Auswärtige Amt und die britische Regierung geben Sicherheitshinweise bzw. informieren über Formen der Kriminalität. Generell gilt, dass man niemals nachts mit dem Wagen reisen sollte. Man sieht Hindernisse - von denen gibt es viele - kaum oder zu spät und kann im Falle eines Unfalls kaum auf schnelle Hilfe hoffen. Es ist auch nicht ratsam, zum Beispiel allein im Nordosten des Landes zu reisen. Persönlich rate ich zu Reisen in einer (Mini-)Gruppe. Außerdem sollte man bei Reisen im Land Kontaktadressen bei Freunden oder deutschen Vertretungen in Indien hinterlassen. Die Angabe einer Handynummer empfiehlt sich dabei auch.

Gesund bleiben

Bestimmte Impfungen (v.a. Diphtherie, Tetanus, Polio) und weitere präventive Maßnahmen sind bei Reisen nach und in Indien zu empfehlen. Wogegen genau geimpft werden sollte, hängt vom genauen Reiseziel innerhalb Indiens ab, von der Dauer des Aufenthalts und vom Tätigkeitsfeld.

Derzeit wird auch vor der Ausbreitung der Tuberkulose gewarnt. In der Regenzeit kommt es auch immer wieder zu Ausbrüchen von Chikungunya und Dengue. Mittlerweile ist auch das Zika-Virus nach Indien gelangt.

Generell empfiehlt sich die Lektüre der regelmäßig aktualisierten medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amts.

Keine Bange: Durchfall ergibt sich fast immer auf Reisen in Indien. Die Darmflora muss sich erst auf die unterschiedlichen Speisen einstellen. Man kann aber auch einiges an Prävention tun: Nur abgekochte Speisen essen, Obst schälen und auf keinen Fall Leitungswasser trinken.

Telekommunikation & Internet & Geld

Europäische Handys funktionieren auch in Indien und können preisgünstig mit der SIM-Karte eines indischen Netzbetreibers ausgestattet werden. Angebote ändern sich schnell. Bekannte Mobilfunk-Anbieter sind Airtel oder Reliance.

Indische Währung darf weder ein- noch ausgeführt werden. Die indische Rupie ist voll konvertierbar. Der Wechselkurs bewegt sich aufgrund der Euro-Schwäche zurzeit zwischen 70 und 75 INR für einen Euro. Ausländische Sorten  - am besten Euro, US-Dollar - können in den Städten meist problemlos eingetauscht werden. Kreditkarten wie Eurocard, American Express oder Diners Club werden vielerorts, v.a. natürlich in den indischen (Groß-) Städten akzeptiert.

Die indische Regierung hat als Maßnahme gegen Korruption und Schwarzgeld im November 2016 500- und 1.000 Rupien-Geldscheine aus dem Umlauf genommen. Neue Geldscheine sollen sukzessive in Umlauf gebracht werden. Derzeit gibt es folgende Scheine: 2000, 500, 200, 100, 50, 20, 10, 5 und 1. Ein 1000 Rupien-Schein ist in Planung. Mittlerweile gibt es keine Probleme mehr mit der Bargeldversorgung.

Wer seine E-Mails abrufen möchte, kann dies unter anderem in den zahlreichen Internetcafés tun - für weniger als einen Euro pro Stunde. Bekannte Internet Service Provider (es gibt aktuell mehr als 140) sind Airtel oder Spectra. Natürlich kann man auch weiterhin "normale" Briefe schreiben oder Pakete aufgeben.

Nützliche Adressen

123India ist eine auf Indien spezialisierte Suchmaschine.

Deutsche Vertretungen in Indien.

Deutsche Botschaft in Delhi.

Indische Vertretungen in Deutschland.

Indische Botschaft in Berlin.

Portal für Auslandsinder in Deutschland.

Deutsch-Indische Gesellschaft DIG (Bundesverband).

Das Länderinformationsportal

Das Länderinformationsportal
Das Länderinformationsportal

Im Länderinformationsportal (LIPortal) geben ausgewiesene Landesexpertinnen und Landesexperten eine Einführung in eines von ca. 80 verschiedenen Ländern. Das LIPortal wird kontinuierlich betreut und gibt Orientierung zu Länderinformationen im WorldWideWeb. mehr

Letzte Aktualisierung

Diese Länderseite wurde zum letzten Mal im Juli 2019 aktualisiert.

Über die Autoren

Clemens Jürgenmeyer, M.A. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Arnold-Bergstraesser-Instituts und Lehrbeauftrager an der Universität Freiburg. Seine Forschungsinteressen sind Entwicklungspolitik und -theorie, Wahlbeobachtung, Wahlstudien, internationale politische Ökonomie und die politische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung des modernen Südasien (vor allem nach 1947). Seit 1976 leitet er regelmäßig Seminare bei der AIZ/GIZ zur Vorbereitung von Mitarbeitern des Auswärtigen Amts, des Goethe-Instituts, der GIZ und anderer Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit auf ihren Einsatz in Indien. Zahlreiche Publikationen. 

Dr. Arndt Michael, ass.iur. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Internationale Politik, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg. Er hält regelmäßig Vorträge zu aktuellen Entwicklungen in Indien und insb. indischer Außen- und Sicherheitspolitik (z.B. am South Asia Institute, Harvard University; Institute of South Asian Studies, National University of Singapore; School of International Studies, Jawaharlal Nehru University). Seine Veröffentlichungen zu indischer Außen- und Sicherheitspolitik und regionaler Kooperation in Südasien sind u.a. erschienen bei Palgrave Macmillan, VS Springer, India Quarterly, India Review, Asian Security, Harvard Asia Quarterly und Cambridge Review of International Affairs.

Online-Reiseführer

Lonely Planet Indien

Marco Polo

Trainingsangebote der Akademie

Die Akademie der GIZ gestaltet Lernangebote für die internationale Zusammenarbeit. Wir führen mehr als 2000 Fort- und Weiterbildungen durch und entwickeln innovative, wirksame und nachhaltige Lernkonzepte. Und das weltweit.

> Angebote aus dem Weiterbildungskatalog

Bei allen Fragen rund um das Fort- und Weiterbildungsprogramm der Akademie helfen wir Ihnen gerne weiter.

> Wir freuen uns über Ihre Anfragen!

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)228 4460 2036

Zum Kontaktformular

Download