Tanklaster bringen Trinkwasser - Alltag in Jordanien (Bild: Martina Sabra)
Währung
Jordanischer Dinar (JD)
Wechselkurs
0,75 JD pro Euro (Mai 2020)
Zeitzone
UTC + 2
Landesvorwahl (Telefon)
+962
Klima (Amman)
Gemäßigt mediterran-kontinental

Einreise und Aufenthaltsbestimmungen

Tipp vorab

Falls Sie länger im Land bleiben werden, schauen Sie bitte regelmäßig in die aktuellen Seiten des Auswärtigen Amtes. Dort gibt es Informationen zur Einreise, zum aktuellen Stand von Pandemie-Maßnahmen (Covid19), zu möglichen Pflicht-HIV-Tests, zur Einfuhr eines Autos sowie detaillierte Zollvorschriften. Tragen Sie sich auch sobald wie möglich in die Krisenvorsorgeliste der deutschen Botschaft in Amman ein.

Visum direkt an der Grenze

Achtung: Die Visabestimmungen in Jordanien sind je nach Ort und Art der Einreise sehr uneinheitlich. und sie können sich schnell ändern. Aktuelle Informationen findet man jeweils auf den Seiten der halbstaatlichen Fremdensverkehrsagentur VisitJordan. Die Visabedingungen richten sich unter anderem danach, ob Sie direkt aus Israel einreisen, ob Sie individuell oder mit einer Gruppe unterwegs sind und wieviele Übernachtungen Sie in Jordanien geplant haben.

Am Grenzübergang Eilat-Aqaba (Wadi Araba) und am Übergang in die israelisch besetzten palästinensischen Gebiete (Westjordanland, Allenby-Brücke) können Einzeltouristen nur dann nach Jordanien einreisen, wenn sie bereits zuvor ein Visum besorgt haben (z.B. in Berlin oder beim Verbindungsbüro in Ramallah). Für Teilnehmende an organisierten Gruppenreisen gelten Sonderbestimmungen.

Bei Einreise über den Flughafen Aqaba oder den Seehafen von Aqaba erhalten deutsche Staatsbürger*innen das Visum kostenlos bei der Einreise. Sie können damit einen Monat im Land umherfahren, müssen aber über denselben Grenzübergang wieder ausreisen oder das Visum in Aqaba verlängern bzw. ändern lassen.

Am Flughafen Amman und am jordanisch-israelischen Grenzübergang King Hussein Border Crossing (auf israelischer Seite bei Bisan/Bet Shean; auf jordanischer Seite bei Tabaghat Fahl/Pella) können deutsche Staatsbürger das Visum direkt beim Grenzübertritt erwerben, mit Bargeld oder Kreditkarte. Die Gebühr beträgt jeweils 40 JD. Das ist günstiger als als bei den jordanischen Auslandsvertretungen. Sofern man mit einem jordanischen  Reiseveranstalter unterwegs ist und mindestens zwei  Nächte im Land bleibt, wird die Visagebühr erlassen. Eine günstige Alternative für Individualreisende, die mindestens drei Nächte im Land bleiben und verschiedene Monumente (vor allem PETRA) besuchen möchten, ist der sogenannte Jordan Pass. Manche hatten bereits einen Jordan Pass online gekauft, als sie von den Schließungen aufgrund der CoVid19 Pandemie überrascht wurden. Auf der Webseite sichern die ausstellenden Behörden Jordanien zu, dass bereits verkaufte Tickets ihre Gültigkeit 12 Monate lang behalten.

Der Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein. Kinder müssen einen eigenen Kinderreisepass vorweisen. Im Rahmen der verschärften Sicherheitsmaßnahmen werden Einreisende routinemäßig fotografiert.

Wenn Sie am Flughafen Amman ankommen und das Visum in bar in jordanischen Dinar bezahlen möchten, so können Sie am Bankschalter Ihre konvertible Heimatwährung gegen Jordanische Dinar eintauschen, oder Sie können JD  am Geldautomaten abheben. An den Automaten erhalten Sie JD zum normalen Tageskurs, am Wechselschalter ist der Kurs stark überhöht (mindestens 15 Prozent über Tageskurs). Heben Sie entweder direkt am Automaten Jordanische Dinar ab oder nehmen Sie vorsichtshalber Euro oder US-Dollar in kleinen Stückelungen mit und wechseln Sie möglichst am Schalter nur exakt den Betrag, den Sie für das Visum brauchen. Sie können sonst Verlust machen. Falls Sie Glück haben, können Sie das Visum auch mit der Kreditkarte bezahlen.

Nach der Passkontrolle finden Sie in der Ankunftshalle des Flughafens mehrere Geldautomaten, an denen Sie mit Kreditkarten oder ec-Karte ebenfalls zum normalen Tageskurs Jordanische Dinar abheben können. Hinweis: Die Maximalsummen pro Abhebung sind in Jordanien relativ gering (150-250 JD). Die Gebühren können happig werden.

Bei der Einreise über den Landweg via Israel erheben die israelischen Grenzbehörden pro Person rund 110 Schekel (ca. 26 Euro) Ausreisesteuer. Sofern Sie nicht mit einem Busreiseunternehmen oder mit dem eigenen PKW unterwegs sind, müssen Sie zwischen dem Grenzposten in Israel und dem Grenzposten in Jordanien einen Bus nehmen, für den möglicherweise eine Fahrkarte zu lösen ist (umgekehrt gilt dasselbe).

Radfahrende: Einzelne Reisende haben in den vergangenen Jahren über Probleme bei der Einreise per Fahrrad nach Jordanien berichtet. Bitte wenden Sie sich vor einer beabsichtigten Einreise per Fahrrad an die jordanische Botschaft in Ihrem Land. Achtung: Die Strecke zwischen den Grenzposten dürfen Sie in der Regel NICHT per Fahrrad zurücklegen. Sie müssen einen Bus nehmen, das Fahrrad muss darin verstaut werden.

Visum vor der Abreise nach Jordanien

Bestimmte Gruppen sollten ihr Visum schon VOR der Ausreise bei der jordanischen Auslandsvertretung beantragen. Dies betrifft:

  1. Reisende, die durch das Westjordanland über die King-Hussein-Brücke (auch Allenby-Brücke) oder über den Landweg via Eilat (Wadi Araba Crossing) einreisen
  2. Deutsche Staatsbürger/innen irakischer, syrischer oder palästinensischer Abstammung
  3. Wer mehrmals einreisen oder zu einem bestimmten Zweck (Business, Forschung) länger im Land bleiben möchte

Längere Aufenthalte

Vier Wochen nach der Einreise sind Ausländer*innen in Jordanien verpflichtet, sich bei einer beliebigen Polizeistation zu melden und das Visum zu verlängern. Überschreitungen der Frist werden mit einem Ordnungsgeld geahndet. Der Aufenthalt kann auf bis zu sechs Monate verlängert werden, in diesem Fall ist eine medizinische Untersuchung erforderlich.

Ausreise

Jordanien erhebt eine Ausreisesteuer. Sie beträgt 10 JD pro Person. Sofern Gebühren nicht schon vorher (im Rahmen des Flugticketkaufs) bezahlt wurden, müssen diese bei der Ausreise beglichen werden (z.B. bei Ausreise über den Landweg). Man sollte daher genügend Bargeld und/oder eine Kreditkarte dabeihaben. Konvertible Fremdwährungen können an der Grenze getauscht werden.

Wohnen und Leben

Wohnungssuche in Amman

Dank des Engagements von anderen Zugereisten wie z.B. Bastian Müller findet man mittlerweile viele Details zum Wohnen im Netz, vor allem zur Hauptstadt Amman, denn die meisten Ausländer arbeiten und/oder leben dort. Wenn Sie in Amman,eintreffen, finden Sie möglicherweise nicht direkt eine Wohnung. Falls Ihre Entsendeorganisation Ihnen für den Übergang kein Hotel oder Bed & Breakfast bezahlt, empfiehlt sich die befristete Anmietung eines möblierten Hotel-Apartments oder einer einfachen möblierten Wohnung, die es in Amman in nahezu allen Ausstattungen und Preisklassen gibt. Hier soll keine Werbung für einzelne Anbieter gemacht werden, daher unsere Empfehlung: Die Begriffe "Amman" und "furnished apartment" in eine Suchmaschine eingeben und den aktuellen Markt sondieren. Achtung: Auf Vermietungsportalen tummeln sich immer häufiger Betrüger. Geldzahlungen sollten Sie nur leisten. wenn Sie den Vermieter/Vermittler persönlich getroffen und das Mietobjekt selbst in Augenschein genommen haben.
Falls Sie über ein knappes Budget verfügen, empfiehlt sich eine Anfrage bei der deutsch-jordanischen Schneller-Schule, die ca. 5 Kilometer vom Stadtzentrum Ammans im Vorort Marka liegt. Die Schneller-Schule verfügt dort über ein einfaches, preisgünstiges Gästehaus in relativ ruhiger Umgebung.
Aktuelle Angebote von Vermietern sowie Maklerfirmen findet man im Anzeigenteil der englischsprachigen Jordan Times, sowie auf speziellen Seiten für Auslandsmitarbeiter im Internet. Oft lohnt sich auch ein Abstecher zu den ausländischen Kulturinstituten (British Council, Institut Francais, Instituto Cervantes, Goethe-Institut) oder zu einer der Kneipen, die gern von Ausländern besucht werden, wie books@café in Jabal Amman/Mango Street, oder das Jafra Café downtown gegenüber der Hauptpost). Dort findet man an Schwarzen Brettern häufig interessante Wohnungsinserate. Und schließlich sollte man bei den Entsendeorganisationen vor Ort oder bei Kolleg*innen, die bereits länger vor Ort leben, nach Tipps fragen.

In downtown Amman (Siehe Habibi, Hashem, Jafra-Café) finden Sie eine Reihe neuer, teilweise sehr preisgünstiger Hotels in zentraler Lage.

Mieten und Mietverträge

Die Wohnungsmieten sind in Amman stark gestiegen. Allerdings gibt es nach wie vor beträchtliche Unterschiede, je nach Lage und Ausstattung. In der Regel zahlen Ausländer höhere Mieten als Jordanier. Tipp: Akzeptieren Sie nicht jeden Preis, sondern feilschen Sie. Ein Zimmer oder ein kleines Apartment finden Ausländer ab 200 Euro aufwärts. Eine Vierzimmerwohnung in ruhiger Lage kostet 800 bis 1200 Euro monatlich. Für durchschnittliches Haus mit Garten für eine vierköpfige Familie samt Raum für das Hauspersonal sollte man rund 1500 bis 2500 Euro Kaltmiete/Monat veranschlagen. Wichtig: Überprüfen Sie den Zustand der Wassertanks! Sie befinden sich in der Regel auf dem Dach.

Manche Vermieter verlangen eine komplette Jahresmiete im Voraus. Ein solches Angebot kann durchaus verlockend wirken, denn manchmal lassen sich mit Hilfe einer Vorauszahlung interessante Rabatte aushandeln. Ehe Sie für ein ganzes Jahr zahlen, sollten Sie einen von Ihnen selbst bestimmten Notar oder Anwalt konsultieren. Fragen Sie bei der Deutschen Botschaft in Amman nach entsprechenden Adressen.

Wo wohnen?

Mit der Zahl der Einwohner hat in Amman auch der Autoverkehr drastisch zugenommen. Die häufigen Verkehrsstaus kosten Zeit und Nerven. Deshalb zählen bei der Suche nach einer Wohnung vor allem logistische Fragen: Komme ich von meinem Zuhause schnell zum Arbeitsplatz bzw. zu Institutionen, mit denen ich regelmäßig zusammenarbeite? Wenn Kinder mitausreisen: liegen Kindergarten, Schule, Sportstätten in kindgerechter Entfernung oder idealerweise auf dem Weg zur Arbeit? Bin ich an freien Tagen schnell an meinen bevorzugten Ausflugszielen?

Lebenshaltungskosten, Essen und Trinken

In Bezug auf die Einkommen gilt Jordanien als Schwellenland (middle income). Das Preisniveau ist in Amman hoch und teilweise auf dem Niveau der Schweiz. Das betrifft Restaurants sowie zahlreiche Güter des täglichen Bedarfs, darunter auch einen Teil der Lebensmittel (Milch, Käse, etc.). Wer selbst kocht, kann Obst und Gemüse zu teilweise günstigen Preisen finden (z.B. auf dem Markt in downtown Amman). Viele volkstümliche Restaurants sind ebenfalls erschwinglich. Die Imbissbuden lohnen sich auch kulinarisch, denn die traditionelle Küche Jordaniens ist schmackhaft, vielfältig und im Allgemeinen sehr gesund. Einen anschaulichen Eindruck vermitteln unter anderem die Videos des Influencers Mark Wiens bei seinen millionenfach geklickten (und vom halbstaatlichen Jordan Tourism Board gesponserten) Streifzügen in Amman

Auf den ersten Blick scheint Fleisch eine wichtige Rolle zu spielen, doch tatsächlich gibt es eine beachtliche Auswahl an fleischlosen Gerichten, vom knusprigen Hallumi-Grillkäse und dem cremigen Joghurtweißkäse Labnah bis hin zu traditionellen veganen Gerichten (Petersilien-Bulgursalat Tabbuleh, Mischsalat mit Sumak Fattush, Hummusbällchen Falafel, Kichererbsenpüree Hummus). Ob einfacher Imbiss oder Fünfsternerestaurant: Sie können in Jordanien generell mit ordentlicher Qualität und Hygiene rechnen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Immer Freitags: Kunsthandwerk auf dem Souk Jara in Amman Copyright Martina Sabra
Immer Freitags: Kunsthandwerk auf dem Souk Jara in Amman Copyright: Martina Sabra
Souk Jara in Amman Copyright Martina Sabra
Souk Jara in Amman Copyright: Martina Sabra

Feiertage, Einkaufen, Personal

Gerade angekommen - wo finde ich was?

Informationen über Kindergärten, Schulen und Freizeitangebote für Familien mit Kindern stehen auf dieser Seite unter der Rubrik "Mit Kindern in Jordanien" (siehe unten). Wichtige Adressen, z.B. von Behörden, Ärzten, Fachhändlern, Einkaufszentren, Reparaturwerkstätten enthält der englisch-arabische Stadtführer Amman Today, der sowohl kostenlos in elektronischer Form wie auch als Broschüre an Kiosken zu finden ist. Sollte Ihre Wohnungseinrichtung noch nicht komplett sein, lohnt sich ein Besuch bei den Tischlern und Schmieden der Schneller-Schule. Hier bekommen Sie auch Maßanfertigungen zu zivilen Preisen. Gebrauchte Möbel und Utensilien gibt es außerdem auf der Facebook Seite "Expats leaving Amman".

Gesetzliche Feiertage

Zu den gesetzlichen Feiertagen zählen in Jordanien unter anderem das Fest des Fastenbrechens am Ramadanende, das Opferfest und der 25. Dezember (Weihnachten). Weil der islamische Kalender nach dem Mondjahr berechnet wird, wandern alle muslimischen Feiertage im Verhältnis zum internationalen Kalender jährlich um rund 10 Tage zurück. Über aktuelle kulturelle und sportliche Ereignisse informieren unter anderem die Tageszeitung Jordan Times sowie die Internetportale Amman Today und Visitjordan (Jordan Tourism Board). Leider funktioniert der Informationsfluss in Jordanien nicht immer optimal. Hinterlassen Sie deshalb frühzeitig ihre Kontaktdaten direkt bei den ausländischen und den jordanischen Kultureinrichtungen. Über mailings und newsletter werden Sie dann rechtzeitig Bescheid wissen, wenn interessante Events anstehen. Weitere Informationen und Links zu Kultureinrichtungen und Events in Jordanien finden Sie im Kapitel "Gesellschaft" dieser Länderinformationsseiten.

Einkaufen

In den meisten großen Supermärkten kann man bis spät in die Nacht einkaufen. In Amman ist der Safeway's in Shmeisani 24h/24h geöffnet (und doch nicht teurer als andere Märkte). Bioprodukte findet man unter anderem bei "Yanboot", sowohl online als auch an den Ständen in diversen Supermärkten oder bei den Veranstaltungen von Yanboot in Stadtteilen. Souvenirs und Kleidung kauft man in Amman am besten downtown. Eine preisgünstige Shopping-Meile ist der Jabal Hussein. Fragen Sie im Taxi oder auf der Straße nach dem "Suq Jabal Hussein". Für die meisten Jordanier zu teuer, für Mitteleuropäer aber durchaus erschwinglich sind die großen Einkaufszentren (Taj Mall, City Mall, Plaza Mall, Mecca Mall). Hier sind hauptsächlich Filialen internationaler Ketten präsent. Eine beachtliche Auswahl an Antiquitäten und armenisch-palästinensischer Keramik findet man in Amman auf der Rainbow-Street (Jabal Amman) und in der Kulliat Al-Shareea Street in Jabal Webdeh.

Hauspersonal

Jordanier*innen und Palästinenser*innen arbeiten in Jordanien in der Regel nicht als Hauspersonal. Reinigungskräfte und HaushälterInnen stammen aus Sri Lanka, Bangladesch, Indonesien oder von den Philippinen. Das Arbeitsministerium informiert über zugelassene Vermittlungsagenturen.

Geld, Devisen, Banken

Die offizielle Währungseinheit ist der jordanische Dinar (JD), umgangssprachlich "Dschäi Dii" genannt. (Aktueller Tauschkurs siehe Anfang dieser Seite). 1 JD ist in 100 Piaster bzw. 1000 Fils aufgeteilt. Fils ist die gebräuchliche Einheit bei Preisangaben: 1.100 JD sind 1 JD und 100 Fils. Bargeldautomaten sind mittlerweile in ganz Jordanien verbreitet, alle gängigen Karten werden angenommen. Kosten für die Abhebungen entstehen in der Regel nur bei den Heimatbanken; die meisten Banken in Jordanien erheben keine zusätzlichen Gebühren für Kartennutzung. Durch die Präsenz neuer Akteure auf dem Finanzmarkt ist der Sektor allerdings sehr unübersichtlich geworden und manche Institute ziehen den Kunden beträchtliches Geld aus der Tasche, indem sie JD zuerst in US-Dollar und dann in Euro umrechnen. Auch bei der Zahlung mit Visa-Karten sind die Gebührenregelungen sehr uneinheitlich und man verliert schnell den Überblick. Für Reisende ist Bargeld daher zu empfehlen, denn damit können Sie die günstigen Kurse der Wechselstuben nutzen und Sie behalten den Überblick über die Kosten. Allerdings müssen Sie die Öffnungszeiten beachten. In Ausnahmefällen wechseln auch Juweliere und Souvenirhändler. Am Flughafen in Amman sollte man wegen der schlechten Tauschkurse so wenig Bargeld wie möglich wechseln.
Alle Fremdwährungen dürfen in Jordanien in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Ausnahme: Israelische Schekel. Die Einfuhr jordanischer Dinar ist auf 50 JD begrenzt, die Ausfuhr liegt bei maximal 300 JD.

Reisen im Land

Jeder muss zwei Fremdsprachen können: Reiseführer auf der Zitadelle in Amman. Copyright: Martina Sabra
Jeder muss zwei Fremdsprachen können: Reiseführer auf der Zitadelle in Amman. Copyright: Martina Sabra

Jordanien - auch weiterhin ein attraktives Reiseland

Trotz der zahlreichen Konfliktherde in der Region bleibt Jordanien ein attraktives Reiseland, das bereits zahlreiche Touristen zu Blogs und Tagebüchern inspiriert hat. Besonders informativ und liebevoll gemacht ist der Internet-Reiseführer "Jordan Jubilee" von Ruth Caswell. Das umfangreiche Internet-Tagebuch liegt online und offline als Hardcover vor.

Nach Jordanien reisen

Mehrere Fluggesellschaften fliegen regelmäßig die Hauptstadt Amman an, darunter die Turkish Airlines und die bereits teilweise privatisierte Royal Jordanian, die ihre Flotte und ihren Service vor einigen Jahren überholt hat. Die Royal Jordanian ist vergleichsweise teuer. Sie weist aber ein annehmbares Preis-Leistungsverhältnis auf und bietet von Amman zahlreiche Anschlussflüge in die arabische Region an.

Wer von Ägypten über den Sinai und das Rote Meer nach Aqaba reisen möchte, sollte in Nuweiba nach Möglichkeit das teurere Schnellboot nehmen. Die billige Fähre ist häufig überbucht und verspätet.

Achtung: Von Reisen nach Jordanien über Syrien oder von Abstechern nach Syrien ist derzeit dringend abzuraten (siehe Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes). 

In Jordanien reisen

Autofahren ist in Jordanien kein Problem. Alle großen internationalen Mietwagenfirmen sind vertreten, dazu zahlreiche lokale Anbieter. Da in Amman viele Firmen in den zentral gelegenen King Abdallah Gardens ein Büro haben, können Sie ohne großen Aufwand direkt die Preise vergleichen.

Das jordanische Straßennetz ist gut ausgebaut. Der Fahrstil der Jordanier ist teilweise recht aggressiv und manchmal unberechenbar (Laster kreuzen unverhofft die Autobahn mitten im Nirgendwo, 40-Tonner kommen Ihnen auf der falschen Straßenseite entgegen). Vor allem nach Einbruch der Dunkelheit kann es gefährlich werden. Da die jordanische Verkehrspolizei die - theoretisch durchaus strengen - Regeln nicht immer durchsetzt, fahren viele LKWs und sogar Busse ohne ausreichende Beleuchtung. Falls Sie nur für kurze Zeit in Jordanien sind, kann die Anmietung eines Taxis mit Fahrer stressmindernd wirken. Je nach Entfernung und Standard des Anbieters betragen die Kosten 60-200 JD pro Tag.

Busse sind in Jordanien ein preisgünstiges Verkehrsmittel, vor allem die klimatisierten Überlandbusse der JETT Company nach Petra oder Aqaba. Achtung! Die JETT-Busse sind meist SEHR pünktlich, seien Sie auf jeden Fall 15 Minuten vor der Abfahrt da. Auf kurzen Strecken verkehren kleine und mittelgroße Busse, die zwar sehr preisgünstig, dafür aber reichlich unkomfortabel sind. Feste Fahrpläne gibt es hier nicht. Die Busse fahren los, sobald sich genügend Fahrgäste eingefunden haben. In Amman fahren die meisten dieser Busse vom  Busbahnhof in Tabarbur (Hashimi Shimali, Taxikosten vom Zentrum Amman ca. 3-4 JD).

Mit Kindern in Jordanien

Kindergärten und Schulen

In Amman eröffente 2017 der deutsch-englisch-arabischsprachige Kindergarten WABE. Die Einrichtung ist eine Filiale des gleichnamigen Hamburger Unternehmens und folgt den Prinzipien der Waldorf-Pädagogik. Deutsch als Fremdsprache unterrichtet seit dem Schuljahr 2019-2020 ab der 4. und 5. Klasse die Asamiah International School (siehe unten).

Ansonsten gibt es (noch) keine weiteren deutschsprachigen Kindergärten und Schulangebote, aber eine beachtliche Anzahl internationaler Schulen. Die meisten ausländischen Kinder besuchen englischsprachige Privatschulen, die entweder britischen oder amerikanischen Lehrplänen folgen. Wegen ihrer reformpädagogischen Ansätze empfohlen werden die zweisprachig englisch-arabische, weltanschaulich neutrale Asamiah International School und die Modern Montessori School. Außerdem gibt es eine noch relativ neue englisch-arabische Waldorf-Schule. Nach amerikanischen Standards unterrichtet die (sehr teure) American Community School. An der Modern American School kann neben dem amerikanischen auch das jordanische Abitur (taudschihi) abgelegt werden. Der britisch geprägte Hill House Kindergarten wendet sich gezielt an Eltern mit mehrsprachigen Kindern. Ebenfalls dem britischen Modell folgt die sehr gefragte International Community School. Die französische Schule von Amman ist vom Erziehungsministerium in Paris offiziell anerkannt und wendet französische Lehrpläne an.

Alle internationalen Schulen in Amman sind privat finanziert und kosten pro Jahr 7000-10000 Euro Schulgebühren. Etwas günstiger, aber auch sehr angesehen sind englischsprachige Schulen in jordanischer Trägerschaft, wie die Amman Baccalaureate School. Noch relativ neu ist die Canadian International School, die das International Baccalaureate anbietet. Die CIS ist keine offizielle kanadische Auslandsschule.

Für mehr Informationen rund um das Thema Kinder, KITA und Schule kann auch eine Recherche auf Facebook nützlich sein. Viele binationale und Expat-Familien sind auf Facebook präsent und haben dort thematische Gruppen gebildet, in die man sich aufnehmen lassen kann.

Alltag mit Kindern

Das Eingewöhnen in die neue Schule klappt meist gut, aber nachmittags einfach mal rausgehen zum Spielen - das ist in Jordanien für Kinder oft schwierig, vor allem in Amman, wo der gesamte öffentliche Raum wenig entwickelt ist. Parks, Spielplätze fehlen fast überall.

Dennoch fühlen sich gerade in Amman die meisten Familien mit Kindern schon nach kurzer Zeit sehr wohl. Schulen und Kitas sind im Schnitt von guter bis sehr guter Qualität und aufgrund der Ganztages sind die Kinder meistens unter der Woche ohnehin bis abends beschäftigt. Das Klima ist angenehm, und mit dem entsprechenden Einkommen kann man gemeinsam mit den Kindern viele interessante Freizeitangebote wahrnehmen, vom Sportschwimmbad über die Malschule bis zum Musikkurs. Am Wochenende ist man mit dem Auto binnen einer Stunde entweder in mediterrranen Wäldern in Nordjordanien zum Wandern, oder im kindgerechten Strandhotel am Toten Meer. Im etwas entfernter liegenden Petra oder Wadi Rum probieren viele Kinder sehr gern das Kamelreiten aus, in Aqaba am Roten Meer staunen sie beim Schnorcheln über die Korallen und Fischschwärme unter Wasser. All das genießen Kinder sehr, und der Abschied vom Leben in Amman fällt am Ende oft der ganzen Familie nicht leicht. 

Zwei Mädchen vor der Kulisse des Naturparks Dana. Jordanien ist ein gutes Reiseland für Familien mit Kindern (Copyright: Tarek Elias)
Jordanien ist ein kinderfreundliches Land. Copyright:Tarek Elias
Skaten in Shmeisani  Bild: Martina Sabra
Auch in Jordanien beliebt: Inline-Skaten. Hier zwei Jungen im Shmeisani-Viertel, Westamman. Copyright: Martina Sabra

Zur Ruhe kommen im hektischen Amman 
Im oftmals hektischen Amman ist das Jadal-Kulturzentrum ein Ort, wo man zur Ruhe kommt, nette Menschen trifft und wo das freie, kritische Denken seinen Platz hat. Im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne ist das Video entstanden [Sprache: Englisch, Arabisch; Länge: ca. 11 Minuten]

Sicherheitsfragen

Alltagskriminalität

Die meisten Ausländer/innen sagen, dass sie sich in Jordanien im Alltag sicher fühlen. Dennoch ist eine gewisse Vorsicht angebracht. Lassen Sie sich zum Beispiel nicht von unbekannten Autofahrern mitnehmen.  Im Zweifelsfall können Sie an Ihrer Hotelrezeption nach einem Taxi fragen. Online-Ruftaxis von Uber und Careem gelten ebenfalls als recht sicher. Bei einem längeren Aufenthalt ist die Zusammenarbeit mit einem festen Taxifahrer zu empfehlen.

Körperverletzung, Vergewaltigungen sowie Kapitalverbrechen kommen in Jordanien vergleichsweise selten vor. Allerdings nimmt der Drogenkonsum zu und damit besonders  in den verarmten Milieus auch die Beschaffungskriminalität.

Politisch motivierte und terroristische Gewalt

Trotz der Kriege und Krisen in unmittelbarer Nachbarschaft und trotz der zahlreichen Flüchtlinge im Land gilt Jordanien nach wie vor als relativ stabil. Aufgrund des Eintritts von Deutschland in die Anti-IS-Koalition im November 2015 ist das Risiko von Angriffen auf deutsche Einrichtungen im Land potentiell gestiegen.

Dass Jordanien sich im Fokus islamistischer Terroristen befindet, haben mehrere brutale Ereignisse bewiesen, unter anderem der Anschlag auf jordanische Sicherheitskräfte vom Juni 2016 und die Ereignisse vom Dezember 2016. In einer Mietwohnung in Qatraneh (ca. 80 km südlich von Amman) kam es am 18.12.2016 zu einer Schießerei. Die Täter flohen Richtung Westen nach Kera. Auf der Kreuzfahrerburg lieferten sie sich stundenlang bewaffnete Gefechte mit Sicherheitskräften. Medienberichten zufolge wurden in der Wohnung in Qatraneh unter anderem Waffen, Material zum Bombenbau und Sprengstoffgürtel gefunden.   

2005, als bei Bombenattentaten auf drei Hotels in Amman insgesamt fast 60 Menschen getötet und mehrere hundert verletzt wurden, hatte die jordanische Regierung in vielen Bereichen des täglichen Lebens die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Es hat seither keine weiteren derart verheerenden Anschläge auf Touristen gegeben. Dennoch sollte man sich regelmäßig über die Einschätzung des Auswärtigen Amtes und anderer ausländischer Vertretungen informieren. Bei längeren Aufenthalten im Land sollte man sich bei der Botschaft seines Heimatlandes registrieren lassen und Kontaktdaten hinterlegen.

Außenpolitisch unterhält Jordanien enge Beziehungen zu den USA, Israel und der westlichen Welt. Diese Orientierung sehen Teile der jordanischen Bevölkerung kritisch - nicht weil sie den Westen generell ablehnen, sondern weil sie Israel für eine Kolonialmacht halten. Diese Gemengelage führt in Krisenzeiten manchmal dazu, dass Ausländer/innen als vermeintliche Stellvertreter/innen des "Westens" oder des "Feindes" mit Worten oder mit Steinen attackiert werden. Solche Übergriffe sind allerdings selten und nicht repräsentativ. Die meisten Jordanier - einschließlich Jordanier palästinensischen Ursprungs - lehnen derart undifferenzierte Haltungen ebenso ab wie Gewalt und sind Fremden gegenüber aufgeschlossen und gastfreundlich.

Gesund bleiben im Land

Impfungen, HIV-Test, medizinischer Notfall

Für durchschnittlich gesunde Menschen sind Reisen und Leben in Jordanien unproblematisch. Impfungen sind für Jordanien nicht vorgeschrieben. Wer länger als drei Monate im Land lebt, muss sich aber einer ärztlichen Untersuchung und einem Aids-Test unterziehen. Bei positivem Ergebnis droht die Ausweisung.
Der medizinische Standard vieler Krankenhäuser in Jordanien ist mit dem Mitteleuropas vergleichbar. Die hygienischen Verhältnisse sind im Allgemeinen gut; wer bis dato noch nicht im Mittelmeerraum bzw. im Nahen Osten war, muss dennoch mit Durchfällen rechnen. Wasser sollte man grundsätzlich nur aus abgepackten Flaschen trinken; gegebenenfalls sollten Sie frisches Obst und Salate meiden. Wer länger im Land lebt, sollte sich routinemäßig 1-2mal im Jahr auf Darmparasiten untersuchen lassen. In Notfällen können Sie sich bei der Deutschen Botschaft in Amman nach deutschsprachigen Ärzten und passenden Krankenhäusern erkundigen. Notfallnummer der Deutschen Botschaft Amman: 00962-79-5534261 (nur in sehr dringenden Fällen). Polizeinotruf und Krankenwagen: 911.  

Telefon und Internet

Die wichtigsten Anbieter - prepaid

Falls Sie nur für kurze Zeit in Jordanien sind, lohnt es sich angesichts der immer noch hohen Roamingpreise in Europa, eine einheimische prepaid-SIM-Karte zu kaufen. Dazu brauchen Sie ein nicht kodiertes Telefon und in der Regel Ihren Reisepass mit gültigem Visum. Aktuelle Preisbeispiele für SIM-Karten finden Sie auf den Internetseiten der großen Mobilfunkunternehmen. Führend ist die Jordan Telecom, die neben Festnetztelefon- und Internetanschlüssen unter dem Namen "Orange" auch Mobiltelefonie im Portfolio hat. "Orange" bietet interessante Kurzzeit-Pakete für TouristInnen und eine große Reichweite. Dicht auf "Orange" folgt die Mobilfunkfirma Zain. Zain bietet neben Festverträgen auch gezielte prepaid-"Besucher"-Angebote, die für all jene interessant sind, die aus beruflichen Gründen oder als Touristen für eine begrenzte Zeit im Land sind. Die Anschaffung einer SIM-Karte kostet rund 20 JD. Achtung: Wenn Sie Guthaben aufladen wollen und die entsprechende Karte oder Codenummer kaufen, berechnen die Verkaufsstellen die Steuer gesondert. Der Betrag, den Sie bezahlen, ist wesentlich höher als der Betrag, der auf der Guthabenkarte ausgewiesen ist. Maßgeblich für ihr verfügbares Guthaben ist der Betrag auf der Guthabenkarte, nicht der Betrag, den Sie tatsächlich bezahlt haben. Mittlerweile erhalten Sie vielfach keine Guthabenkarte mehr, sondern die Telefonhändler laden Ihr Guthaben per Telefon oder Internet auf. Lassen Sie sich trotzdem einen Beleg geben.

Viele Cafés bieten kostenlosen Zugang zum Internet (achten Sie auf WiFi-Symbole).

Mobil mit Festvertrag

Wenn Sie einen festen Handyvertrag abschließen wollen, brauchen Sie einen Reisepass, nach Möglichkeit ein Bankkonto und einen schriftlichen Nachweis, dass Sie in Jordanien wohnen (Mietvertrag, Arbeitsvertrag o.ä.)

Nützliche Adressen

Auslandsvertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Jordanien, Postanschrift: P.O.B. 183, 11 118 Amman, Jordan, Benghasi Street 25, Jabal Amman +962-6-5901170, + 962-6-5901230  (Visastelle)  

Botschaft Jordaniens in Deutschland, Heerstraße 201, D-13595 BerlinTel. +49-30 36 99 600

Bilaterale Initiativen

Deutsch-Jordanische Gesellschaft e.V.

Das Länderinformationsportal

Das Länderinformationsportal
Das Länderinformationsportal

Im Länderinformationsportal (LIPortal) geben ausgewiesene Landesexpertinnen und Landesexperten eine Einführung in eines von ca. 80 verschiedenen Ländern. Das LIPortal wird kontinuierlich betreut und gibt Orientierung zu Länderinformationen im WorldWideWeb. mehr

Letzte Aktualisierung

Diese Länderseite wurde zum letzten Mal im Mai 2020 aktualisiert.

Die Autorin

(Bild: privat)
(Bild: privat)

Martina Sabra ist freie Journalistin mit regionalem Fokus auf Nordafrika und Nahost. Ihre Länderschwerpunkte sind Marokko & Jordanien. In beiden Ländern hat sie gelebt und gearbeitet. In Jordanien schrieb sie als Stipendiatin der Heinz-Kühn-Stiftung für die "Jordan Times". Zahlreiche landeskundliche Publikationen zu Jordanien.

Gender und Mobilität in Jordanien

Beim Thema öffentlicher Nahverkehr hat Jordanien einen großen Nachholbedarf. Vor allem Frauen und Mädchen sind durch die einseitige Ausrichtung auf den Individualverkehr benachteiligt. Eine Kurzstudie der Friedrich-Ebert-Stiftung widmet sich dem Thema Mobilität und Gender in Amman.

Wettlauf um Stempel und Papiere

Jordaniens Bürokratie ist für Neuankömmlinge ein ziemlich steiler Berg - doch mit Geduld, einer Prise Humor und mitfühlenden Beamtinnen ist es möglich, die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis rechtzeitig zu erhalten. Der Journalist und ZEIT-Korrespondent Yassin Musharbash schildert seine Erlebnisse.

Arabisch sprechen und Tango tanzen

Arabischkurse für Anfänger und Fortgeschrittene? Tangokurse? Beim Lateinamerikanischen Kulturzentrum in Amman können Sie die unterschiedlichsten Lernangebote finden. Spanisch wird selbstverständlich auch unterrichtet.

Ein paar Worte Jordanisch-Arabisch

Sesam öffne dich, iftah ya simsim! Mit nur wenigen Worten Arabisch öffnen Sie die Herzen und manche Tür zum Gastland. Sie möchten unterschiedliche arabische Dialekte kennenlernen? Dann könnte das Portal Lughatuna ("unsere Sprache") für Sie interessant sein. Oder sie interessieren sich für Wörter arabischen Ursprungs in der deutschen Sprache? Dann besuchen Sie den Videokanal The Charm of Arabic von Shadi Romman.

Trainingsangebote der Akademie

Die Akademie der GIZ gestaltet Lernangebote für die internationale Zusammenarbeit. Wir führen mehr als 2000 Fort- und Weiterbildungen durch und entwickeln innovative, wirksame und nachhaltige Lernkonzepte. Und das weltweit.

> Angebote aus dem Weiterbildungskatalog

Bei allen Fragen rund um das Fort- und Weiterbildungsprogramm der Akademie helfen wir Ihnen gerne weiter.

> Wir freuen uns über Ihre Anfragen!

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)228 4460 2036

Zum Kontaktformular

Download