Traditionelles Essen in der Jurte © Evgeni Zotov (CC BY-NC-ND 2.0)
Währung
Som (KGS)
Wechselkurs
77.6 Som pro 1 € (05/2016)
Zeitzone
UCT+6
Landesvorwahl (Telefon)
+00(996)
Klima (für Hauptstadt)
kontinental, heiße Sommer, kalte Winter
Internationaler Flughafen (IATA)
FRU (Manas International Airport Bischkek)

Anreise und Aufenthaltsbestimmungen

Busbahnhof in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze
Busbahnhof in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze

Die aktuellsten Bestimmungen zu Einreise nach Kirgisistan erhalten Sie über die Länderseite des Auswärtigen Amts oder über die Website der kirgisischen Botschaft in Berlin. Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Kirgisistan bei einem Aufenthalt bis zu 60 Tagen seit 2012 kein Visum mehr. Für längere Aufenthalte muss ein Visum bei der kirgisischen Botschaft in Berlin oder bei den Aussenstellen in Bonn oder Frankfurt am Main beantragt werden. Bei der Veränderung des Einreise- und Ausreisedatums wird ein neues Visum benötigt.  Aufenthalte unter 60 Tagen sind nicht meldepflichtig. Wer länger bleibt, muss sich bei der Behörde OWIR innerhalb von fünf Tagen nach Ankunft anmelden.

Der internationale Flughafen Manas ist 30 Fahrtminuten vom Zentrum in Bischkek entfernt und wird von folgenden Städten und Fluglinien angeflogen:

  • Aeroflot - Moskau-Sheremetyevo
  • Air Astana – Almaty
  • Avia Traffic Company – Almaty, Duschanbe, Isfana, Jalal-Abad, Novosibirsk, Osch, Taschkent
  • bmi - London-Heathrow
  • China Southern Airlines - Urumchi
  • Iran Air Tours - Mashad
  • Iran Aseman Airlines – Mashhad, Teheran-Imam Khomeini
  • Itek Air  Moskau-Domodedovo, Urumchi
  • Kyrgyzstan Airlines – Batken, Delhi, Dubai, Duschanbe, Islamabad, Jala-Abad, Kazarman, Kerben, Krasnoyarsk, Moskau-Domodedovo, Novosibirsk, Osch, Taschkent, Urumchi, Jekaterinburg
  • Pegasus - Airlines - Istanbul - Sabiha Gökcen
  • Rossiya – St Petersburg
  • S7 Airlines – Novosibirsk
  • Tajik Air - Duschambe
  • Turkish Airlines – Istanbul- Atatürk
  • Uzbekistan Airways - Taschkent

Wer über den Manas-Flughafen in Bischkek einreist, sollte sicherheitshalber seine Gepäckabschnitte bereithalten. Beim Verlassen des Flughafens werden diese mit dem Gepäck abgeglichen, um die unbefugte Mitnahme von Gepäck zu verhindern. Ein Verlust des Gepäckabschnitts kann erhebliche Verzögerungen nach sich ziehen. Eine Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen ins Zentrum von Bischkek sollte nicht mehr als 500 Som kosten.

Zeitzone

MEZ +5 Stunden in den Wintermonaten bzw. MEZ +4 in den Sommermonaten. Kirgisistan kennt seit 2005 keine Sommerzeitumstellung mehr.

Wohnen & Versorgung

Plattenbau in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze
Plattenbau in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze
Osch-Bazar in Bischkek, Urheber Neiljis, Quelle Wikipedia,
Kiosk in einem Dorf im Issyk-Köl-Oblast. Copyright Mirjam Leuze

Es gibt ein breites Angebot an Wohnraum in der Hauptstadt Bischkek, angefangen von Wohnungen und Häusern aus der Zeit der Sowjetunion bis hin zu modernen Neubauten. Die Wohnungssuche über Zeitung Makler oder Online-Foren wie das Diesel-Forum ist möglich, besser ist es jedoch sich auf persönliche Empfehlungen zu verlassen. Eine gute Anlaufstelle für Neuankömmlinge in Bischkek ist der Deutsche Stammtisch, einem "zwanglosen Treffen deutscher Muttersprachler". Bei der Wohnungsuche ist neben der Lage, - weite Teile von Bischkek leiden unter erheblicher Luftverschmutzung durch das hohe Verkehrsaufkommen -, auch darauf zu achten, wie die Heizmöglichkeiten im Winter sind und ob es eine sichere Parkmöglichkeit für ein eventuell vorhandenes Fahrzeug gibt. Die Wohnungssuche auf dem Land gestaltet sich erheblich schwieriger und ist in der Regel nur über persönliche Kontakte erfolgreich.

In allen größeren Städten Kirgisistans ist die Versorgungslage in der Regel gut. Neben Supermarktketten wie Narodni oder Beta Store, die auch westliche Waren führen, gibt es in allen Städten tägliche Märkte auf denen es nicht nur frisches Gemüse und köstliches Obst wie Melonen oder Granatäpfel gibt, sondern auch alle anderen gängigen Lebensmitteln: Von Nudeln aus Russland bis zu kirgisischem Käse nach Schweizer Machart. Die Lebensmittelpreise sind in den letzten Jahren extrem gestiegen. Ein Kilo Fleisch kostet zur Zeit 320 Som, über fünf Euro. Ein Preis, den sich viele Menschen in Kirgisistan nicht mehr leisten können. In der Hauptstadt Bischkek gibt es ein großes Angebot an Restaurants, netten Bars, einige davon mit Livemusik wie das Promzona (Dienstags Jazz und am Wochenende Blues&Rock), die Rockbar Zeppelin oder das Studio 247 (Freitags Jazz). Wer einen guten Kaffee trinken möchte, der kann es beim kirgisischen Starbucks, dem Sierra Coffee KG auf der Ul. Manas 57/1 probieren. Einen Überblick über Bars, Diskotheken und Restaurants gibt es im englischsprachigen Spektator

Wer in Bischkek auf der Suche nach elektronischen Geräten wie Mobiltelefonen, Waschmaschinen ist, der wird im Kaufhaus ZUM oder bei Planeta Elektroniki fündig. Souvernirs gibt es auf der 4. Etage des Kaufhaus ZUM oder auf dem Osh-Basar. Wer besonders stilvolles kirgisisches Kunsthandwerk sucht, sollte bei Tumar, in Bischkek vorbeischauen, einem Ladengeschäft mit Filz- und anderen kirgisischen Kunsthandwerkprodukten. Kleidung findet sich in besonders großer Auswahl auf dem Dordoi-Markt, einem der größten Umschlagplätze Zentralasiens für Waren aus China.

Weitere Adressen zu Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier.

In vielen öffentlichen Gebäuden und Geschäften in den Städten gibt es Automaten an denen man nicht nur das Handy-Guthaben aufladen, sondern auch ganz unkompliziert die Strom- und Wasserrechnung bezahlen kann. 

Die Versorgungslage auf dem Land ist je nach Höhenlage schwieriger. Frisches Gemüse gibt es nicht überall zu kaufen. In der Regel gibt es aber in jedem Dorf kleine Läden, die Grundnahrungsmittel, wie Brot, Tee, Zucker, Reis, Nudeln, Cola, Fruchtsäfte und natürlich auch Wodka verkaufen.

Bischkek verfügt über mehrere internationale Schulen: die QSI International School, die Hope Academy und die Silk Road International School. Nennenswert ist zudem die Aga Khan School in Osch.

Geld und Geldtransfer

50 Som - Geldschein. Copyright Mirjam Leuze
50 Som - Geldschein. Copyright Mirjam Leuze

Die offizielle Währung ist der Som, der voll konvertierbar ist. Umrechnungskurs: 1 EUR = 73 Som (Stand August 2015) Kreditkarten werden bisher noch selten akzeptiert. In der Zwischenzeit gibt es jedoch in der Hauptstadt Bischkek immer mehr Geldautomaten, an denen man mit internationalen Kreditkarten und auch mit deutschen EC-Karten Geld ziehen kann. Es empfiehlt sich trotzdem einen genügend großen Vorrat an Bargeld mitzunehmen. Der Umtausch von Euro oder Dollar ist in jeder größeren Stadt in kleinen Wechselstuben möglich. Ausserhalb Bischkeks allerdings zu einem erheblichen schlechteren Kurs. Da die Wechselkurse von Tag zu Tag stark schwanken können, lohnt es sich manchmal einen günstigen Wechselkurs abzuwarten. Die Banknoten sollten in einem einwandfreien Zustand sein, da sonst der Wechselkurs schlechter werden kann oder die Annahme der Scheine auch komplett verweigert werden kann. Der aktuellen Wechselkurs wird auf der Startseite der kirgisischen Nationalbank angezeigt. Es empfiehlt sich für unterwegs möglichst kleinere Scheine wie 100, 200 oder 500 Som-Scheine mit sich zu führen, da viele Taxifahrer und auch kleinere Geschäfte kein Wechselgeld auf 1000 Som-Scheine herausgeben können.

Sprache

Graffiti in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze
Graffiti in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze

In der Hauptstadt Bischkek kommt man mit Russisch gut zurecht. Wer sich jedoch häufig außerhalb der städtischen Zentren bewegt, für den lohnt sich das  Erlernen von Grundlagen der kirgisischen Sprache - Signale, die auch von kirgisischsprachigen Bewohnern der städtischen Zentren sehr positiv aufgenommen werden, denn Russisch ist in der Erinnerung vieler Kirgisen als "Herrschafts-Sprache" der russischen Kolonisatoren und der nachfolgenden Sowjetunion assoziiert. Ein Deutsch-Kirgisisches Wörterbuch in zwei Bänden (2011) ist vor Ort in Bischkek erhältlich. Das 70.000 Worte umfassende Wörterbuch kann direkt über die Herausgeberin des Buches, Professorin Pamira Kadyrbekova bestellt werden. In Deutschland erhältlich ist eine Kurzgrammatik Kirgisisch von Angelika Landmann im Harrassowitz-Verlag (2011).  Sprachenlernen24 bietet einen CD-ROM basierten Express Sprachkurs mit Basis- und Reisevokabular (2011). 

Zum Einhören in die kirgisische Sprache können die 30 wichtigsten Worte des Reisewortschatzesmit Transliteration, Audio-Funktion und Übersetzung bei Sprachenlernen24 angehört werden.

5-tägige Orientierungssprachkurse für Kirgisisch bietet auf Anfrage die Akademie für Internationale Zusammenarbeit.

Sehr hilfreich für das Schreiben in Kirgisisch ist eine Website im Internet, mit Hilfe derer man auch ohne kyrillische Spezial-Tastatur kirgisische Worte schreiben kann. Die Buchstaben werden automatisch von lateinischen in kyrillisch-kirgisische Buchstaben umgewandelt. 

Kirgisisch auf die Schnelle

  • Guten Tag – Salamatsysby
  • Auf Wiedersehen – Tschachshy kalyngys

      

  • Danke – Rachmat

     

  • Wie geht es dir / Ihnen? – Kanday sin? / siz?
  • Gut – Tschachschy
  • Ich heiße...  – Menim atym ....

  • Wo? – Kaida?

     

  • Wer? – Kim?

     

  • Warum? – Emnege?
  • Woher? – Kajaktan?

     

  • Eins – Bir

     

  • Zwei – Eki

     

  • Drei – Ütsch
  • Vier – Tört

  • Fünf – Besch

     
  • Sechs – Alty

  • Sieben – Tscheti

     

  •  

    Acht – Segis

     

  •  

    Neun – Togus

     

  • Zehn – On

Gesund bleiben

Generell gilt, sich vor der Abreise über nötige Impfungen zu informieren und eine entsprechende Reiseapotheke mitzuführen. In Kirgisistan besteht ein Brucellose-Infektionsrisiko. Rohe Milchprodukte sollten vermieden werden, genauso wie kurz gebratenes Fleisch.

Es besteht außerdem ein geringes Malaria-Infektionsrisiko in der Region Bischkek, sowie in den Regionen Batken, Osh und Jalal-Abad.

Zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen ist es ratsam nur abgekochtes Wasser zu trinken, zum Beispiel in Form von grünem oder schwarzem Tee. Wer auf das traditionsreiche und als äußerst gesund geltende Getränk „Kymis“ (vergorene Stutenmilch) nicht verzichten möchte, sei vorab gewarnt. Durchfall ist eine mögliche Reaktion des Körpers.

Die Notfallversorgung bei Autounfällen sowie die Gesundheitsversorgung allgemein entspricht nicht europäischen Standards. Größere medizinische Eingriffe sollten deshalb wenn möglich außerhalb Kirgisistans durchgeführt werden. Ist eine medizinische Behandlung unumgänglich, empfiehlt es sich in der Hauptstadt Bischkek ärztlichen Rat zu suchen. Für einen Klinik- oder Arztbesuch sind Russisch oder Kirgisischkenntnisse unbedingt erforderlich. 

Empfehlenswerte medizinische Einrichtungen

Die US-amerikanische Botschaft in Kirgisistan empfiehlt folgende medizinische Einrichtungen in der Hauptstadt Bischkek. Eine weitere Übersicht über Kliniken und Arztpraxen in Bischkek findet sich hier.

Medizinischer Notruf der Stadt Bishkek - Tel. 103

Reisen und Verkehr innerhalb Kirgisistans

Tankstelle in Bökönbaev, Issyk-Köl Oblast, Copyright Mirjam Leuze
Tankstelle in Bökönbaev, Issyk-Köl Oblast, Copyright Mirjam Leuze

Den Süden und Norden des Landes verbindet die Fluglinie Kyrgyzstan Airlines mit täglichen Flugverbindungen zwischen Bishkek und den Stadt Osch.

Neben Flugverbindungen gibt es auch die Möglichkeit sich mit Minibussen und Taxis fortzubewegen. Allerdings kann in einem Hochgebirgsland wie Kirgisistan mit schlechten Straßen, Kälteeinbrüchen, Schneefall und Erdrutschen eine Reise mit dem Auto zu einem echten Abenteuer werden. Nicht umsonst benutzen viele Kirgisen das Wort „kudai bujursa“ „hoffentlich, so Gott will“ im Zusammenhang mit Reisen innerhalb Kirgisistans besonders häufig. Fahrten in der Dunkelheit sollten ganz vermieden werden.

Vom „Novi Awtowaksal“, dem „Neuen Busbahnhof“ in Bishkek, aus verkehren Busse, Kleinbusse (Maschrutkas) und PKWs in die Regionen Talas, Issyk Köl, Naryn und nach Almaty/Kasachstan. Von Überlandreisen mit Bussen ist jedoch grundsätzlich abzuraten. Die Busse sind in einem schlechten Zustand und brauchen Ewigkeiten bis sie am Ziel sind. Wer öffentliche Verkehrmittel nutzen möchte, der fährt am besten mit einem der vielen PKWs (genannt Taxi), die an Busbahnhöfen auf Kundschaft warten und die erst losfahren, wenn das Auto voll ist. Vorher einen Blick auf den technischen Zustand des Autos zu werfen ist sicherlich kein Fehler. Die Unfallquote ist hoch und die medizinischen Notfallversorgung im Falle eines Unfalls ausserhalb größere Städte extrem schlecht. Es gibt keine fixierten Preise, Verhandeln kann sich daher lohnen. Im Oktober 2011 kostete eine Fahrt von Bischkek nach Kochkor 300 Som (5 Euro), eine Fahrt von Bischkek nach Karakol 500 Som. Eine Fahrt von Bischkek nach Osch zwischen 800 und 1000 Som (13-18 Euro).

Kleinbusse und PKWs in den Süden des Landes starten in Bischkek von Osch-Basar aus. Zugverbindungen gibt es in Kirgisistan nur von Bischkek nach Balikchi am Issyk Köl. 

Wer nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein möchte und über kein eigenes Auto verfügt für den ist ein Mietwagen mit Fahrer sicherlich eine gute Alternative. Das Reisebüro des Community based Tourism bietet Mietwagen mit Fahrern zu günstigen Tagespreisen an.

Touristische Sehenswürdigkeiten

Die vielfältige und pittoreske Landschaft Kirgisistans mit hohen Bergen, rauschenden Flüssen und spektakulären Seen bietet viele besuchenswerte Orte. Wenn man z. B. im Gebiet Yssyk-Köl ist, kann man die wunderschöne Grigoriev-Schlucht besuchen, die 60 km von der Stadt Tscholpon-Ata entfernt liegt. In der Schlucht kann man entlang drei kristallklarer Bergseen wandern gehen und die Bergwiesen mit ihrer großen Blumenvielfalt bestaunen. Nicht weit von der Grigoriev-Schlucht liegt die ebenfalls sehenswerte, 35 Kilometer lange Semenov-Schlucht. Zur Sowjetzeit gab es auf dem Gebiet der Semenov-Schlucht ein Rehabilitationszentrum für die Betroffenen des Tschernobyl-Unfalls. Heute steht es leider verfallen und vernachlässigt da.

Der See Yssyk-Köl, dessen Namen das ganze Gebiet trägt, ist ein Muss bei einem Kirgisistan-Besuch. Der Yssyk-Köl ist nach dem Titicaca-See in Südamerika der zweitgrößte Bergsee der Welt. Am östlichen Ende des Sees befindet sich 30 km westlich der Stadt Karakol die Dscheti-Ögüz-Schlucht. Die Dscheti-Ögüz ist bekannt als Kurort und für ihre berühmten roten Felsformationen.

Im Naryn-Gebiet sollte man unbedingt die Festung Tasch-Rabat in der Schlucht Kar-Kajun besuchen. Diese liegt nicht weit von der kirgisisch-chinesischen Grenze auf einer Höhe von 3600 Metern, umgeben von Hochgebirge auf der alten Seidenstraße. Der See Son-Köl ist im Naryn-Gebiet ebenfalls sehenswert.

Die Region Osch ist bekannt für ihren Sulaiman-Berg, welcher in der Stadt Osch selbst liegt. Er wurde im Juni 2009 von der UNESCO zum ersten und bis jetzt einzigen kirgisischen Weltkulturerbe erklärt.

Wenn man von der Stadt Osch etwa drei Autostunden nordwärts fährt, landet man im Gebiet Dschalal-Abad und kann dort den größten Nusswald der Welt besuchen. Ebenfalls hier befindet sich das Naturschutzgebiet Sary-Tschelek mit dem gleichnamigen See.

In Talas, dem am meisten westlich gelegenen Gebiet, kann man einen dem kirgisischen Nationalhelden Manas gewidmeten Museumskomplex besichtigen.

40 km südlich der Hauptstadt Bischkek liegt der National Park Ala-Artscha. Für Wanderer gibt es hier interessante Wanderrouten zu den naheliegenden Bergen. Auf der Flucht vor der städtischen Hektik suchen viele Familien und junge Leute in Ala-Artscha Erholung, wo sie picknicken, wandern oder einfach die Natur genießen können. Wenn man in Bischkek ist, lohnt sich ein Besuch der Gedenkstätte Ata-Bejit, die nur 30 km von der Stadt entfernt liegt. Ata-Bejit ist in drei große thematische Komplexe eingeteilt: Hier sind die Opfer des stalinistischen Terrors begraben, hier ruhen aber auch die Opfer der Unruhen von 2010, und seit Neuestem existiert auch ein Denkmal, das an die Opfer der Rebellion von 1916 gegen das Russische Reich erinnert. Übrigens befindet sich das Grab des berühmten kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatov ebenfalls in Ata-Bejit.

Telekommunikation

Die Telekommunikationsinfrastruktur in Kirgisistan wird stets ausgebaut, erweitert und verbessert. Derzeit verfügen fast alle Haushalte über mindestens ein Mobiltelefon. Laut der Angaben der ITU vom 2015 beträgt die Anzahl der Mobilfunk-Anschlüsse pro 100 Personen 132,8 (Deutschland: 116,7). Die Anzahl der Festnetz-Anschlüsse nimmt hingegen ab, so dass lediglich 7,2 pro 100 Personen gezählt werden (Deutschland: 54,9). 2015 verfügten 19,5 Prozent der gesamten Bevölkerung über einen Computer, und 16,5 Prozent hatten Zugang zum Internet. Die Zahl der regelmäßigen Internet-Nutzer ist hingegen höher und beträgt 30,2 Prozent der Bevölkerung. Diese Zahlen erweisen sich im internationalen Vergleich aber als gering. Vor allem in den Provinzstädten und auf dem Land stellt der Besitz eines Computers mit Internet-Zugang nach wie vor ein Luxusgut dar. Auch die Geschwindigkeit der Internet-Anschlüsse ist noch mangelhaft.

Hauptanbieter im Mobilnetz sind die Firmen Beeline, MegaCom und "O". Hinsichtlich Dienstleistungen und Preisen machen diese drei Firmen sich lebhaft Konkurrenz. Für die meisten Leute ist beispielsweise die Firma "O" der günstigste Anbieter, allerdings ist die Reichweite des Netzes beschränkt. MegaCom ist unter Jugendlichen beliebt, weil der Anbieter verschiedene Regionen im Land abdeckt und die Preise für den Internet-Zugriff günstig sind. Beeline war einer der ersten Mobilfunk-Anbieterin Kirgisistan und netztechnisch gesehen kann dieser Anbieter alle bewohnten Gebiete im Lande inklusive vieler Gebirgsregionen abdecken.

In den Städten Bischkek und Osch gibt es an vielen öffentlichen Orten, beispielsweise in Restaurants, Flughäfen, Clubs und Café-Häusern, kostenfreie Wi-Fi Zonen. Von der Seite des kirgisischen Staates bestehen keine Beschränkungen für die Nutzung des Internets und der sozialen Medien.

Unterwegs in der Hauptstadt Bischkek

Strassenverkehr in Bischkek. Copyright Mirjam Leuze

Bischkek verfügt über ein gut ausgebautes Nahverkehrssystem. Es gibt Busse und Trolleybusse, sowie eine Vielzahl von Minibussen, sogenannte Maschrutkas, die entlang festgelegter Linien das ganze Stadtgebiet bis in die entlegenen Randzonen  Bischkeks anfahren. Wohin die Minibusse fahren ist anhand einer Nummer und den Zielorten auf einem Schild hinter der Frontscheibe erkennbar. Mittlerweile gibt es sogar eine App, den Bishkek Route Finder fürs Smartphone das anzeigt mit welchen Bus- und Maschrutkalinien man am besten von A nach B kommt. Die Maschrutkas können überall angehalten werden, dazu den Arm seitlich mit der Handfläche nach unten ausstrecken. Die Fahrt mit einer Maschrutka kostet zwischen 10 und 12 Som, unabhängig davon wie weit man mitfährt. Busse und Trolleybusse kosten seit einer Preiserhöhung im Mai 2012 jeweils 8 Som.  

Eine schnellere Alternative sind Taxis, die überall an fast jeder Straßenecke auf Kundschaft warten. Seit einigen Jahren gibt es eine Vielzahl von Taxiunternehmen, die angerufen werden können und ihre Kunden ohne Aufpreis abholen. Diese Taxis fahren mit einem Taximeter, sind sicherer und meistens günstiger als Taxis von der Straße, bei denen der Preis immer verhandelt werden muss. Eine Fahrt innerhalb Bischkeks sollte nicht mehr als 100-200 Som, je nach dem wie weit die Entfernung ist, kosten. Eine Übersicht über Taxiunternehmen und deren Rufnummern gibt es auf der Website des kirgisischen Filmverbandes.

Beliebte Taxiunternehmen in Bischkek sind: Evro-Taxi: Rufnummer 150, Super Taxi: Rufnummer 152, Udacha Taxi: Rufnummer 154, sowie das Unternehmen Alpha Taxi, das mit die besten Fahrzeuge haben soll und besonders günstig ist: Rufnummer 579999. Man sollte allerdings ganz gut Russisch sprechen, da man seine Telefonnummer für einen Rückruf des Taxifahrers angeben muss. 

Reiseführer und Literatur über Kirgisistan

Zu Kirgisistan sind einige Reiseführer auf dem Markt wie zum Beispiel: "Kirgistan: Zu den Gipfeln von Tien-Schan und Pamir" von Thomas Scholl (Trescher Verlag, 2008) oder "Usbekistan und Kirgistan mit Tadschikistan" von Christian Funk und Aglaya Sintschenko (Reise Know How Verlag, 2010). 

Das Buch "Zentralasien - politische Reisereportagen aus Zentralasien" (Dagyeli Verlag 2010) von Elke Windisch erhält einige sehr spannende Kapitel über Kirgisistan. Das knapp 1000 Seiten umfassende Werk "Schnee in Samarkand. Ein reisebericht aus dreistausend Jahren" von Daniel Schwartz (Eichborn Verlag 2008) beleuchtet in Reisereportagen aus Afghanistan, Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan, - verwoben mit zahlreichen Verweisen auf historische Quellen -, auch aktuelle Themen in Kirgisistan. "Gute Nacht Herr Lenin - Reise durch ein zerberstendes Weltreich" (1993) von Tiziano Terzani gibt im Kapitel über Kirgisistan einen guten Einblick über den Zustand des Landes kurz nach der Unabhängigkeit Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. "Turkestan Solo" von Ella Maillart (Originalausgabe 1934, neu aufgelegt bei SIERRA bei Frederking&Thaler Verlag 2001) beschreibt eine Reise der Autorin durch das Gebiet des heutigen Kirgisistan und Usbekistan Anfang der 1930er Jahre.

Einige Bildbände wie „Ferne Heimat Kirgisien“ mit Fotografien von Georg Kürzinger und Texten von Tschingis Aitmatow, (1999), "Kirgistan: Ein Bildband über Talas" von Judith Beyer und Roman Knee (2007) geben einen guten visuellen Eindruck des heutigen ländlichen Kirgisistans. Einen Einblick in aktuelle gesellschaftliche und politische Ereignisse und Zustände gibt der Fotoband „Faded Tulips“ des preisgekrönten Fotografen William Daniels. 

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich Kirgisistan als Land für Trekking-Fans und Fahrradfahrer und findet seinen Widerhall in Publikationen wie "Kirgistan: Terskej-Alatau-Traverse / Trekking im Tienschan: Von Kyzyl Suu nach Ak Suu. Trekking im Tienschan" von Kay Tsersisch (2005) oder "Easy Going: Zu Fuß von Kasachstan nach Kirgistan" von Anne Klemm (2011)."

Wer vor Ort auf der Suche nach deutschsprachiger Literatur über Kirgisistan ist, wird unter Umständen im deutschen Lesesaal der kirgisisch-nationalen Bajalinowbibliothek in Bischkek fündig.

Tipps für angemessenes Verhalten im Gastland

Tafel mit Borsok (Festtagsbrot) und Salaten. Copyright Mirjam Leuze
Tafel mit Borsok (Festtagsbrot) und Salaten. Copyright Mirjam Leuze

In Deutschland ist der Kunde König. In Kirgisistan, wie in ganz Zentralasien, ist es nicht der Kunde, sondern der Gast. Der Begriff dazu ist „Kudai konok“ –  Gottes Gast. Es heißt, dass der Gast, - meistens ein uneingeladener -, von Gott geschickt wird. Deswegen werden Gäste in Kirgisistan stets mit äußerster Gastfreundschaft behandelt. Von einem Gast werden jedoch entsprechende Verhaltensweisen erwartet. 

Wenn man bei jemandem nicht explizit eingeladen ist oder keine Zeit hat ins Haus zu kommen, sondern nur kurz da ist, kann es sein, dass man gebeten wird zumindest ein Stück Brot zu kosten (nan ooz tii). Mann kann dabei nur ein ganz kleines Stückchen vom Brot mit beiden Händen nehmen und es essen. Dies abzulehnen wäre äußerst unhöflich, denn Brot gilt als heilig. Dieser Brauch existiert speziell nur bei Kirgisen und Kasachen. Wenn man ein kirgisisches Haus oder eine kirgisische Jurte betritt, muss man die Schuhe ausziehen. Genau wie bei den Japanern gibt es bei allen Zentralasiaten eine Trennung zwischen Außenwelt und Innenraum. Mit beschuhten Füßen das Innere des Hauses bzw. der Jurte betreten, ist ein Zeichen der Respektlosigkeit und Arroganz. Wenn der Gast das Haus oder die Jurte betritt, wird er zum "Tör" – dem Ehrenplatz gebeten. Der Ehrenplatz befindet sich meistens gegenüber der Türschwelle, so weit wie möglich davon entfernt. Die Sitzordnung entspricht der sozialen Hierarchie. Der rangniedrigste Sitzplatz ist dementsprechend der Platz der am nächsten zur Tür liegt. Ein fataler Faux Pas wäre es also seine kirgisischen Gäste in Kirgisistan mit dem Rücken zur Tür zu setzen. 

Wer auf dem Land als Tourist unterwegs ist, tut gut daran immer ein paar Gastgeschenke dabei zu haben. Die Regeln der Gastfreundschaft gebieten es kirgisischen Familien auch Touristen ins Haus zu bitten. Da Kirgisistan ein bitterarmes Land ist und es vielen Familien am nötigsten fehlt, sind Gastgeschenke wie Bonbons und Kekse ( Petschenie), sowie ein Päckchen Tee, vielleicht sogar eine Tüte Zucker oder Reis willkommene Gastgeschenke. Sie können das mit den Worten "Pazarlik", was so viel heißt wie: "ein Mitbringsel vom Markt" überreichen. Ausführliche Tipps für Touristen gibt es hier. Sicherheitshinweise und angemessene Verhaltensweisen für Ausländer in verschiedenen Situationen bietet auch das Auswärtige Amt. Wer für längere Zeit nach Kirgisistan ausreist, dem sei Richard Heiders Blog und seine "Integrationsgeschichte in Kirgistan" ans Herz gelegt. 

Sicherheitslage

Zerstörte Villa von Maxim Bakiev, Sohn des am 7. April 2010 gestürtzen Präsidenten Kurmanbek Bakiev. Copyright Mirjam Leuze
Zerstörte Villa von Maxim Bakiev, Sohn des am 7. April 2010 gestürtzen Präsidenten Kurmanbek Bakiev. Copyright Mirjam Leuze

Vier Jahre nach der zweiten "Revolution" und den blutigen Zusammenstößen zwischen Kirgisen und Usbeken im Süden des Landes im Juni 2010 ist die Lage in Kirgisistan zwar stabil, aber ein plötzliches Umschlagen der Situation kann nicht ausgeschlossen werden. Es kommt nach wie vor immer wieder zu Demonstrationen und Straßenblockaden in verschiedenen Teilen des Landes. Auch wenn Proteste im letzten Jahr meistens friedlich verlaufen sind, liegen gewalttätigen Ausschreitungen im Bereich des Möglichen. Deshalb bittet das Auswärtige Amt deutsche Staatsbürger um besondere Vorsicht und darum, Menschenansammlungen zu meiden. In der Grenzregion zu Tadschikistan kommt es seit 2013 immer wieder zu Grenzstreitigkeiten 

Das Auswärtige Amt hat eine elektronische Liste eingerichtet, in die sich deutsche Staatsbürger, die sich in Kirgisistan aufhalten, eintragen können. Die Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste ist freiwillig und erfolgt passwortgeschützt im Online-Verfahren. Des Weiteren sollte man die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes in Betracht ziehen.

Aufgrund zunehmender Verarmung weiter Teile der Bevölkerung hat die Kriminalität in den letzten Jahren zugenommen. Taschendiebstähle besonders an Orten wie Märkten oder in öffentlichen Verkehrsmitteln sind relativ häufig. Besondere Vorsicht ist hier geboten.  Wenn es nach dem Feierabendverkehr so gegen 21 Uhr auf den Straßen zunehmend stiller wird, sollte sich Ortsunkundige in Kirgisistan nicht mehr alleine zu Fuß in der Dunkelheit bewegen. Es besteht das Risiko überfallen zu werden. Eine gute Alternative sind in den Städten Ruftaxis wie Evro Taxi ( Rufnummer 150), Super Taxi ( Rufnummer 152), die nach Taximeter abrechnen, nicht viel kosten und einen sicher von A nach B bringen.

Die Notrufnummern in Kirgisistan sind:

101 - Feuerwehr

102 - Polizei

103 - Ambulanz

161 – Allgemeine Notrufnummer

109 – Allgemeiner Auskunftsdienst

Deutsche Botschaft in Kirgisistan - (312) 90 50 00; 66 19 75;

Razzakowa Straße 28, Bischkek, Kirgisistan

E-Mail: info@bischkek.diplo.de

 

 


Das Länderinformationsportal

Das Länderinformationsportal
Das Länderinformationsportal

Im Länderinformationsportal (LIPortal) geben ausgewiesene Landesexpertinnen und Landesexperten eine Einführung in eines von ca. 80 verschiedenen Ländern. Das LIPortal wird kontinuierlich betreut und gibt Orientierung zu Länderinformationen im WorldWideWeb. mehr

Letzte Aktualisierung

Diese Länderseite wurde zum letzten Mal im Juli 2016 aktualisiert.

Die Autorinnen

Mirjam Leuze M.A., geb. 1964 studierte in Köln und Bischkek Ethnologie & Theater-Film und Fernsehwissenschaften. Sie forschte in Kirgisistan zum Thema Wandel in den verschiedenen medizinischen Systemen nach dem Ende der Sowjetunion. Seit Mitte der 1990er Jahre ist sie regelmäßig in Kirgisistan unterwegs und verfolgt die Entwicklungen dort. Mirjam Leuze arbeitet als freie Journalistin, Kamerafrau und Filmemacherin. Parallel dazu gibt sie Trainings und Workshops in Participatory Video.

Eliza Isabaeva, M.A., geb. 1983 in Kirgistan, promoviert im Fach Ethnologie an der Universität Zürich. Sie forscht zu den Themen Binnenmigration, urbaner Wandel und Anthropologie des Staates in Kirgistan und hat dazu umfassende  Feldforschungen in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek durchgeführt.

Trainingsangebote der Akademie

Die Akademie der GIZ ist der führende Weiterbildungsanbieter für die internationale Kompetenzentwicklung. Wir stehen für innovative, wirksame und nachhaltige Lösungen.

> Angebote aus dem Weiterbildungskatalog

Gerne konzipieren wir für Sie maßgeschneiderte Trainingskurse, die sich an Ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen orientieren.

> Wir freuen uns über Ihre Anfragen!

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)2224 926 - 144

Zum Kontaktformular