Nach dem Ende eines zehnjährigen Bürgerkriegs wurde Nepal am 28. Mai 2008 als demokratische Republik ausgerufen. Trotz des politischen Wandels bleibt die junge Republik eines der ärmsten Länder der Welt. Die politisch instabile Situation, Korruption, eine schwache Infrastrukur und der Mangel an Fachkräften behindern die Entwicklung.

Aktuelles

Parlaments- und Provinzwahlen

Die beiden kommunistischen Parteien Nepals bilden nach ihrem gemeinsamen Wahlsieg in den Parlamentswahlen vom November und Dezember 2017 gemeinsam die Regierung. Das Amt des Regierungschefs wollen sich die beiden Parteien teilen. Zuerst wird K. S. Sharma Oli (CPN-UML) für zweieinhalb Jahre Regierungschef. mehr

Themenfelder

Über die Autorin

Lisa Melnikova

M.A., geb. 1982

ist Ethnologin und arbeitet seit 2006 in der Entwicklungszusammenarbeit. Für die Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ) der GIZ GmbH ist sie tätig als Trainerin in der Lernberatung und war Regionaltutorin für die Regionen Asien und Osteuropa.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)228 4460 2036

Zum Kontaktformular

Download