Niger ist charakterisiert durch seine Wüsten und Halbwüsten, Trocken- und Feuchtsavannen und den Fluss Niger. Der karge Norden ist dünn besiedelt; die Bevölkerungsdichte im Süden und Südwesten dagegen hoch. Reich an Bodenschätzen, insbesondere Uran, ist der Niger aber in erster Linie durch nomadische Tierhaltung und Ackerbau geprägt.

Aktuelles

Corona-Pandemie im Niger

Neben den Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitssituation und z.B. auch auf die alljährliche Pilgerfahrt nach Mekka (Erläuterungen dazu in den jeweiligen Rubriken des Themenfeldes "Gesellschaft") erfolgten drastische Einschränkungen in den Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen des Landes.

Seit dem 25. Mai 2020 wird in allen öffentlichen Institutionen/Ministerien wieder gearbeitet und öffentliche Transporte sind wieder genehmigt. Die Landesgrenzen bleiben weiterhin geschlossen. mehr

Themenfelder

Über die Autorin

Dr. Antje Bartelsmeier, Pastoralistin aus dem Oberallgäu, ist Dipl.-Ing. agr. und Ethnologin.

Seit 1993 Beraterin und Wissenschaftlerin in der Entwicklungszusammenarbeit, insbesondere in Westafrika; als Referentin und Trainerin im Bereich interkulturelles/globales Lernen tätig; Landestrainerin bei der Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ); Lehraufträge und Assistententätigkeiten an verschiedenen Institutionen.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)228 4460 2036

Zum Kontaktformular

Download