Kolonialwarengeschäft in Lima © Ernst Wiesenmaier
Währung
Neuer Peruanischer Sol
Wechselkurs
3.73 pro € (30. Mai 2019)
Zeitzone
MEZ -6 Stunden
Landesvorwahl (Telefon)
+51
Internationaler Flughafen (IATA)
LIM (Lima)
Klima (für Hauptstadt)
gemäßigt, feucht

Einreise

Für die Einreise nach Peru benötigen Sie kein Visum und der Reisepass muss bei der Einreise mindestens noch ein halbes Jahr gültig sein. Man muss jedoch unbedingt bei der Einreise die Aufenthaltsdauer auf dem Einreisezettel (Tarjeta Internacional de Embarque/Desembarque) eintragen, um einer ungewollten Verkürzung des Aufenthaltes vorzubeugen.

Auf der Internetseite der Botschaft Perus in Deutschland finden Sie nähere Informationen und auch einen Visumsantrag zum Download. Informationen zu den Einreisebestimmungen finden Sie auch auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes.

Wohnen und Versorgung

Wenn Sie eine Wohnung,  ein Haus, ein Auto,  einen Job oder Personal suchen, dann können Sie in den stets aktuell gehaltenen Datenbanken der Zeitung "El Comercio" stöbern.

Geld

Reisen, Transport und Verkehr

Touristen können praktische Reisetipps  beim Auswärtigen Amt oder im Internet Fremdenverkehrsbüro erhalten. Auch Promperu und go2Peru vermitteln Wissenswertes für Kultur- und Abenteuertouristen.

Seit kurzem verfügt Lima über Stadtführungen mit Audioguides. Insgesamt gibt es sieben Stadtrundgänge, die über Internet abgerufen oder heruntergeladen werden können. Bald sollen Audioguides mit Stadtführungen für die Städte Cusco, Trujillo und Arequipa folgen. Der Online Reiseführer Lima Traveller gibt nützliche Informationen zum Reisen und Ausgehen in der Hauptstadt Perus.

In Peru sind die Straßen, vor allem im Hinterland, nicht immer asphaltiert. Erdrutsche und unwegsame Straßen erschweren das Fahren und Pannen sind häufig. Der Touring y Automovil Club del Peru verkauft Karten der 12 Departamentos. Während der Regenzeit sind die Straßen in manchen Gebieten, insbesondere zwischen der Küste und den Bergen, aufgrund von Erdrutschen gesperrt.
Busse
sind preiswert und als Verkehrsmittel weit verbreitet. Zwischen den Städten verkehren die Busse regelmäßig und in kurzen Zeitabständen, aber auch in entlegene Gebiete fahren die Busse in gewisser Regelmäßigkeit. Reisebusse der Firmen Ormeño, Cruz del Sur, Ittsa, Enlaces, Per Bus, Oltursa u. a. bieten landesweite Verbindungen. Empfehlenswert sind auch die sogenannten Bus Cama, moderne Schlafbusse, in denen auch größere Distanzen bequem bewältigt werden können.

Sicherheit für Ausländer im Zielland

Aktuelle Sicherheitshinweise bekommen Sie über den Bürgerservice des Auswärtigen Amtes in Berlin, ggf. auch über die Telefonnummer: (030) 5000-2000.

Gesund bleiben

Informationen zur eigenen gesundheitlichen Vorsorge finden Sie auf der Seite Aktuelle Reisemedizin. Das Auswärtige Amt und die WHO halten ebenfalls medizinische Hinweise bereit.

Telekommunikation & Internet

Auch im Hinblick auf die Versorgung der Telekomunikationsdienste, gibt es eine Konzentration auf die Hauptstadt und die wichtigsten Städte. 60% der Festnetzanschlüsse befinden sich in Lima. Das Telefonnetz wurde jedoch in den letzten Jahren wesentlich ausgebaut, so dass selbst in abgelegenen Orten Festnetz zur Verfügung steht. Internet-Cafés gibt es inzwischen fast überall mit 250k bis 1,2 GB Verbindung, so dass über VoIP telefoniert werden kann.

Das Mobilfunknetz (GSM 850,GSM 1900) ist ebenfalls auf die Städte konzentriert. Wichtigste Anbieter (deutsche Roamingpartner) sind Nextel und Claro del Peru.

Die Liste der sich rasant vermehrenden Internet-Serviceprovider (ISP) hilft Ihnen, den Erstkontakt herzustellen und sich über die jeweiligen Konditionen zu informieren. Die spanische Telefónica ist der größte Anbieter und baut die Internet-Breitbandverbindungen seit 1997 aus. Eine sehr gute weiterführende Quelle im Bereich Internet & Telekommunikation bildet Budde Comm. Dort findet man aktuelle Kernentwicklung und Analysen zu den Themen Internet, Telefon und Netzausbau. 

Speisen & Getränke

Nützliche Adressen

Wollen Sie Auskunft über Kulturaktivitäten oder Restaurants in Lima? Ferner finden Sie hier die Adressen der Botschaften Perús im Ausland. Am 1. Oktober 2010 wurde das Ministerium fur Kultur ins Leben gerufen. Es ging aus dem seit 1962 bestehenden nationalem Kulturinstitut (INC) Perus hervor.

Die meisten Adressen und Informationen durch das Internet erhalten Sie über die Homepage von AdondePeruhoo, Ohperu, Information über Unternehmen oder perulinks. Das peruanische Regierungsportal unterhält eine komplette alphabetische Zusammenstellung von Links zu Institutionen der Exekutive, zu staatlich selbständigen Organisationen, zu Regional- und zu Lokalregierungen. Blogs namhafter Peruaner wie des Journalisten César Hildebrandt sind sehr zu empfehlen. Unabhängige und investigative Rechercheportale sind in den letzten Jahre gegründet worden und haben gleich internationale Auszeichnungen erhalten. Hierbei handelt sich um Convoca (Schwerpunkt unbezahlte Bußgelder wegen Umweltvergehen) und Ojo Público (Verfolger des illegalen Goldbergbaus, dessen Spuren bis in die Schweiz geführt haben). Letztere ist auch Mitglied des Internationalen Konsortiums für Investigative Journalisten (ICIJ), das die Panama-Papers Affäre aufgedeckt und weltweit bekannt gemacht hat.

 

 

Das Länderinformationsportal

Das Länderinformationsportal
Das Länderinformationsportal

Im Länderinformationsportal (LIPortal) geben ausgewiesene Landesexpertinnen und Landesexperten eine Einführung in eines von ca. 80 verschiedenen Ländern. Das LIPortal wird kontinuierlich betreut und gibt Orientierung zu Länderinformationen im WorldWideWeb. mehr

Letzte Aktualisierung

Diese Länderseite wurde zum letzten Mal im Januar 2019 aktualisiert.

Über den Autor

Gerardo Basurco Valverde, Dr. phil, Dipl. Volkswirt, geb. 1953, Studium der Volkswirtschaft und Politikwissenschaft.
Gutachter von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsberater zu Lateinamerika.
Sie können sich über aktuelle Entwicklungen Perus im Portal Peru-Vision informieren oder uns auf Facebook folgen. Seit 1979 arbeitet er als Landestrainer für Peru und seit 1996 als Länderredakteur bei der AIZ. 

Trainingsangebote der Akademie

Die Akademie der GIZ gestaltet Lernangebote für die internationale Zusammenarbeit. Wir führen mehr als 2000 Fort- und Weiterbildungen durch und entwickeln innovative, wirksame und nachhaltige Lernkonzepte. Und das weltweit.

> Angebote aus dem Weiterbildungskatalog

Bei allen Fragen rund um das Fort- und Weiterbildungsprogramm der Akademie helfen wir Ihnen gerne weiter.

> Wir freuen uns über Ihre Anfragen!

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)228 4460 2036

Zum Kontaktformular

Download