Turkmenistan gilt als einer der autoritärsten und isoliertesten Staaten der Welt. Der turkmenischen Bevölkerung wird der Zugang zu Informationen über die restliche Welt ebenso systematisch wie konsequent verwehrt. Zugleich dringen kaum Informationen aus dem abgeschotteten Wüstenstaat nach außen. Wenige Touristen nur erreichen das Land und noch viel seltener ist es Ausländern erlaubt, sich ohne Begleitung eines Aufpassers im Land zu bewegen oder Kontakt zur Bevölkerung aufzunehmen. Entsprechend begrenzt sind die Informationen über Turkmenistan und umso wichtiger ist eine differenzierte Darstellung dieses faszinierenden, wunderschönen, unbekannten Landes mit seinen im Grunde bedingungslos gastfreundlichen Menschen.

Aktuelles

Präsidentschaftswahlen 2017

Aus den Präsidentschaftswahlen vom Februar 2017 ist der Amtsinhaber Gurbanguli Berdimuhamedow nach amtlichem Endergebnis mit knapp 98% der abgegebenen Stimmen als Sieger hervorgegangen. Dem Wunsch des Präsidenten entsprechend waren acht Gegenkandidaten angetreten, die die verbliebenen gut 2% der Stimmen auf sich vereinten. Die Wahlbeteiligung lag nach offiziellen Angaben bei gut 97%. mehr

Themenfelder

Über den Autor

© Hendrik Meurs
© Hendrik Meurs

Dr. Hendrik Meurs

hat nach seinem Studium der Geographie in Bonn und London am Lehrstuhl für Anthropogeographie in Heidelberg über die Politische Geographie Turkmenistans promoviert. Hierzu führten ihn zahlreiche teils längere Forschungs- und Arbeitsaufenthalte in sämtliche Länder Zentralasiens und dort insbesondere nach Turkmenistan. Seit 2012 ist er bei der GIZ Landestrainer für Turkmenistan und Länderredakteuer bei der AIZ.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare zu diesem Länderbeitrag oder zum LIPortal insgesamt. Richten Sie Ihre Anfrage an:

Thorsten Hölzer
(Akademie für Internationale Zusammenarbeit)

+49 (0)2224 926 - 144

Zum Kontaktformular